Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.992,21
    +776,42 (+2,96%)
     
  • Dow Jones 30

    30.236,33
    +745,44 (+2,53%)
     
  • BTC-EUR

    20.129,86
    +383,76 (+1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    456,67
    +11,23 (+2,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.146,44
    +331,00 (+3,06%)
     
  • S&P 500

    3.780,25
    +101,82 (+2,77%)
     

Deutschland-Achter schrammt an Medaille vorbei

Deutschland-Achter schrammt an Medaille vorbei
Deutschland-Achter schrammt an Medaille vorbei

Enttäuschung bei der Heim-EM: Der Deutschland-Achter hat bei den European Championships in München die erhoffte Medaille überraschend verpasst.

Das neuformierte Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV), das ein Jahr nach der Olympia-Silbermedaille in Tokio auf sechs Plätzen neu besetzt war, kam am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim nur als viertes Boot ins Ziel.

Gold gewannen die klar überlegenen Briten vor den Niederlanden und Italien. Das DRV-Paradeboot blieb damit zum zweiten Mal in Folge ohne eine EM-Medaille, auch 2021 hatte es den vierten Platz belegt.

Vor der Saison hatte es beim Achter den größten Umbruch seit Jahren gegeben, von der Olympiamannschaft aus Tokio sind lediglich Torben Johannesen, Laurits Follert und Olaf Roggensack noch dabei.

Für den Wettbewerb im Norden von München waren nur fünf Boote gemeldet. Im Bahnverteilungsrennen am Donnerstag hatte die Crew um Schlagmann Johannesen den zweiten Platz hinter Großbritannien belegt. Johannesen vertritt bei der EM in München den verletzten Mattes Schönherr am Schlag.