Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 30 Minute
  • DAX

    15.500,60
    -22,32 (-0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,86
    -13,31 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    35.539,72
    -69,62 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.782,70
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    55.691,35
    -1.407,39 (-2,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.536,47
    +1,82 (+0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    82,76
    -0,66 (-0,79%)
     
  • MDAX

    34.721,45
    +180,97 (+0,52%)
     
  • TecDAX

    3.775,35
    +26,12 (+0,70%)
     
  • SDAX

    16.862,31
    +105,47 (+0,63%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.190,50
    -32,60 (-0,45%)
     
  • CAC 40

    6.686,24
    -19,37 (-0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.144,80
    +23,12 (+0,15%)
     

Deutsche Industrie erhält erheblich weniger Aufträge

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie hat im August wesentlich weniger Aufträge erhalten. Es seien 7,7 Prozent weniger Bestellungen eingegangen als im Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Analysten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, diesen allerdings auf lediglich 2,0 Prozent veranschlagt. Der Rücksetzer folgt jedoch auf teils deutliche Zuwächse in den Monaten zuvor. Das Bundeswirtschaftsministerium führte die Nachfrageschwäche auch auf geringere Großaufträge und die Lage von Betriebsferien zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.