Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 45 Minuten
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    37.735,11
    -248,13 (-0,65%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.779,75
    -1.734,39 (-2,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.885,02
    -290,08 (-1,79%)
     
  • S&P 500

    5.061,82
    -61,59 (-1,20%)
     

Hinter Deutsche-Bank-Kurssturz könnte ein einzelner Swap-Trade stecken

(Bloomberg) -- Finanzaufseher untersuchen einen Handel mit Credit Default Swaps der Deutsche Bank AG, von dem sie vermuten, dass er am Freitag einen weltweiten Ausverkauf von Bankaktien ausgelöst hat.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Dabei handelte es sich um eine Transaktion im Umfang von rund 5 Millionen Euro mit Swaps auf nachrangige Anleihen der Deutschen Bank, berichten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Aufsichtsbehörden hätten mit Marktteilnehmern über diese Transaktion gesprochen, heißt es. Kontrakte wie CDS können illiquide sein, so dass ein einzelner Handel große Bewegungen bei den Preisen auslösen kann.

WERBUNG

Ein Sprecher der Deutschen Bank lehnte eine Stellungnahme ab.

Der vermutete Folgeeffekt war, dass Bankaktien abstürzten, Staatsanleihen anstiegen und die Risikoprämien für CDS für Banken in die Höhe schnellten. Die Marktkapitalisierung der Deutschen Bank sank um etwa 1,6 Milliarden Euro, die des europäischen Bankenindex um mehr als 30 Milliarden Euro. Nach dem Zusammenbruch von US-Regionalbanken und der Rettung der Credit Suisse Group AG suchen nervöse Anleger nach Hinweisen darauf, ob weitere Banken in Schwierigkeiten geraten könnten.

Europäische Banken und die Bankenaufsicht betonen, dass sie die Risiken — einschließlich steigender Zinsen — im Auge behalten und dass die Branche auf einer soliden Grundlage steht. Vor dem Hintergrund der unerwünschten Aufmerksamkeit veröffentlichte die Deutsche Bank am Montag eine Präsentation, in der er auf sein “gut diversifiziertes Portfolio” an Einlagen hinwies, das nach dem Zusammenbruch der Silicon Valley Bank im Mittelpunkt des Interesses stand. Die Bank und der Index erholten sich am Montag und machten einige der Verluste vom Freitag wieder wett.

“Investoren sehen die Deutsche Bank als einen der Namen mit höherem Beta; wenn man also generell gegen eine schwache Stimmung wetten will, könnten diese Art von Namen interessant sein”, sagte Suvi Platerink Kosonen, Kreditanalystin bei ING.

Auch ein Handel mit fünfjährigen vorrangigen CDS-Kontrakten der Deutschen Bank, der am Donnerstag ausgeführt wurde, sei ins Visier der Ermittler geraten, sagte einer der Beteiligten. Wer die entsprechenden Transaktionen getätigt hat und warum, ist unklar. Einige Daten deuten darauf hin, dass es sich um Absicherungsgeschäfte handelte, sagte eine der Personen.

Illiquider Markt

Von den CDS-Kontrakten der Deutschen Bank wurden die auf Dollar lautenden fünfjährigen Swaps auf die vorrangigen Schuldtitel des Kreditgebers mit einem Nominalwert von mindestens 51 Millionen Dollar in den zwei Tagen bis Freitag am aktivsten gehandelt, zeigen von Bloomberg zusammengestellte Daten. Die Zahl ist wahrscheinlich höher, da die gemeldeten Daten für einzelne Geschäfte auf etwa 5 Millionen Dollar begrenzt sind. Die Handelsvolumina für die auf Euro lautenden Kontrakte beliefen sich dagegen im gleichen Zeitraum auf rund 12 Millionen Euro für alle Instrumente.

Die Suche unterstreicht den Mangel an Transparenz in dieser Anlageklasse, auf den Andrea Enria, der oberste Bankenaufseher der EZB, am Dienstag hingewiesen hatte. Die EZB überwacht allerdings nicht den Wertpapierhandel; die Verfolgung von Unregelmäßigkeiten in diesem Bereich fällt in den Zuständigkeitsbereich der Marktaufsicht.

Überschrift des Artikels im Original:A Single Bet on Deutsche Bank’s CDS Is Seen Behind Friday’s Rout

--Mit Hilfe von Alastair Marsh, Abhinav Ramnarayan und Ksenia Galouchko.

(Mehr Details, CDS-Volumen, Enria.)

©2023 Bloomberg L.P.