Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.854,42
    +887,26 (+1,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.343,65
    +31,03 (+2,36%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Deutsche Bahn legt Bilanz für 2023 vor

BERLIN (dpa-AFX) -Die Deutsche Bahn legt an diesem Donnerstag (11.00 Uhr) ihre Bilanz für das vergangene Jahr vor. Geprägt war dieses für die Fahrgäste vor allem durch die hohe Unpünktlichkeit besonders im Fernverkehr. Fast jeder dritte ICE und IC war mit Verzögerungen unterwegs. Grund dafür ist die überlastete und an vielen Stellen sanierungsbedürftige Infrastruktur. Die Generalsanierung des Netzes ist für die kommenden Jahre daher das wichtigste Thema des Konzerns.

Doch es gibt weitere Baustellen: Die Güterverkehrssparte steckt in der Krise. DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will das Unternehmen neu aufstellen und hat sich dabei mit Betriebsräten und der Gewerkschaft EVG überworfen. Darüber hinaus sucht die Bahn einen Käufer für die Logistiktochter DB Schenker. Das Unternehmen verbuchte nach Jahren des Aufwinds im vergangenen Jahr erstmals deutliche Gewinneinbußen. Diese dürften sich auch auf die Bilanz des Gesamtkonzerns auswirken. Über all dem schwebt der weiter ungelöste Tarifkonflikt mit der Lokführergewerkschaft GDL. Dort wird seit einigen Tagen wieder miteinander verhandelt.