Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    39.141,99
    +286,62 (+0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.071,18
    -703,23 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.482,41
    -14,05 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    5.306,04
    +1,32 (+0,02%)
     

Deutsche Anleihen starten mit leichten Verlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Am Morgen fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,23 Prozent auf 136,46 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf 2,24 Prozent.

Konjunkturdaten aus Deutschland enttäuschten am Morgen. Die Auftragseingänge der Industrie brachen im März zweistellig ein. Analysten wurden von der Entwicklung, die auch in den Details schwach ausfiel, überrascht. Da die Bestellungen im Januar und Februar anstiegen, ergibt sich für das gesamte erste Quartal ein leichtes Auftragswachstum knapp über Stagnation. Das Bundeswirtschaftsministerium geht trotz der schwachen März-Zahlen von einer konjunkturellen Erholung im laufenden Jahr aus.

Im Tagesverlauf rücken an den Finanzmärkten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt in den Mittelpunkt. Die Entwicklung spielt eine große Rolle für die amerikanische Geldpolitik, da die Löhne aufgrund der niedrigen Arbeitslosigkeit relativ stark steigen. Für die US-Notenbank Fed bedeutet das in erster Linie ein zusätzliches Inflationsrisiko. Ein etwas schwächerer Arbeitsmarkt käme ihr daher nicht ungelegen, weil dies die Bekämpfung der hohen Inflation erleichtern würde.