Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 53 Minute

Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Rendite in Italien fällt weiter

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Donnerstag zugelegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zuletzt um 0,11 Prozent auf 176,43 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,46 Prozent.

Nach der schweren Corona-Wirtschaftskrise erwartet die EU-Kommission im Frühling wieder Wachstum. Insgesamt soll die Wirtschaftsleistung in der Eurozone in diesem Jahr um 3,8 Prozent steigen. Allerdings war sie bisher noch von 4,2 Prozent ausgegangen. Mit solidem Wachstum in der zweiten Jahreshälfte werde die EU beginnen, die Krise zu überwinden, hieß es.

In Italien fiel die Rendite zehnjähriger Anleihen erneut auf ein Rekordtief. Sie sank um 0,05 Prozentpunkte auf 0,455 Prozent. Die Erwartung einer Regierungsbildung durch den früheren Präsidenten der Europäischen Zentralbank Mario Draghi stützte wie schon an den vorhergehenden Tagen die Anleihekurse. Die Fünf-Sterne-Bewegung ihre Mitglieder werden über eine Zustimmung zu Draghi als Premier abstimmen. Sie ist die größte Kraft im Parlament in Rom.

Wenig bewegt wurden die deutschen Anleihen durch eher schwache US-Arbeitsmarktdaten. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche weniger als erwartet gefallen. Zudem wurde der Wert für die Vorwoche etwas angehoben. Am Mittwochabend hatte US-Notenbankchef Jerome Powell zu einem gesamtgesellschaftlichen Kraftakt aufgerufen, um die hohe Arbeitslosigkeit zu verringern. Laut Powell sind derzeit etwa zehn Millionen Menschen mehr arbeitslos als vor der Corona-Pandemie.