Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    18.788,02
    +83,60 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.074,06
    +1,61 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.433,40
    +16,00 (+0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,0864
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.711,08
    -258,17 (-0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,70
    +14,28 (+1,05%)
     
  • Öl (Brent)

    79,78
    -0,28 (-0,35%)
     
  • MDAX

    27.555,04
    +113,81 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.457,91
    +26,70 (+0,78%)
     
  • SDAX

    15.220,26
    +57,44 (+0,38%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.440,18
    +19,92 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.208,84
    +41,34 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Deutsche Anleihen: Kursgewinne am Morgen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg am Morgen um 0,38 Prozent auf 130,44 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 2,58 Prozent.

Zinsdruck kam vom US-Anleihemarkt. Ausschlaggebend war die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed, die ihre Leitzinsen abermals nicht angetastet hatte. Fed-Chef Jerome Powell deutete an, dass sich die Währungshüter mit Zinssenkungen noch Zeit lassen wollen. Zugleich schloss er eine an den Märkten viel diskutierte Zinsanhebung weitgehend aus. Powell habe derartigen Überlegungen einen Dämpfer versetzt, kommentierte John Velis von der Bank of New York Mellon. Dies lastete auf den Kapitalmarktzinsen.

Im Tagesverlauf werden in Europa die Einkaufsmanagerindizes von S&P erwartet. Es stehen die Zahlen für die Industrie auf dem Programm. In den USA werden unter anderem die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt und Auftragszahlen aus der Industrie veröffentlicht.