Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.735,07
    +56,88 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.894,86
    +17,09 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,99 (+0,23%)
     
  • Gold

    2.091,60
    +36,90 (+1,80%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.193,21
    -67,12 (-0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,81
    +1,55 (+1,98%)
     
  • MDAX

    26.120,64
    +295,99 (+1,15%)
     
  • TecDAX

    3.429,24
    +40,91 (+1,21%)
     
  • SDAX

    13.857,04
    +84,65 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.682,50
    +52,48 (+0,69%)
     
  • CAC 40

    7.934,17
    +6,74 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,02 (+1,14%)
     

Deutsche Anleihen: Kursgewinne nach erneutem Rückgang der US-Inflation

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch ihre im Tagesverlauf erzielten Gewinne ausgebaut. Zuletzt stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,54 Prozent auf 135,87 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen sank im Gegenzug auf 2,29 Prozent. An anderen Rentenmärkten in der Eurozone fiel die Entwicklung ähnlich aus.

Starke Impulse für den europäischen Anleihenmarkt kamen aus den USA: Dort ging die Teuerung im April weiter zurück, allerdings nur leicht. Dennoch setze der Markt nun wieder vermehrt auf Zinssenkungsfantasie, schrieb Ralf Umlauf, Volkswirt bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Damit zogen die Anleihekurse dies- und jenseits des Atlantiks kräftig an.

Umlauf mahnte jedoch: "Ungeachtet des Rückgangs ist das Niveau der Preissteigerungen noch immer viel zu hoch und spricht kurzfristig gegen Zinssenkungen der Notenbank." Auch die rekordverdächtig niedrige Arbeitslosigkeit versehe die aktuellen Zinssenkungserwartungen der Marktteilnehmer mit Fragezeichen. Der Experte rechnet in den kommenden Monaten zunächst mit einem unveränderten US-Leitzins.