Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.771,50
    -30,06 (-0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,92
    -43,95 (-3,10%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Deutsche Anleihen geben leicht nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch zu Handelsbeginn im Kurs leicht nachgegeben. Am Morgen fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,04 Prozent auf 135,09 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug stabil 2,36 Prozent. An anderen Rentenmärkten in der Eurozone fiel der Handelsauftakt ebenfalls ruhig aus.

Zur Wochenmitte richtet sich die Aufmerksamkeit an den Finanzmärkten auf US-Konjunkturdaten. Die Regierung veröffentlicht am Nachmittag die Inflationszahlen für den Monat April. Von der Entwicklung hängt der kurzfristige Kurs der amerikanischen Notenbank Federal Reserve mit ab.

Nach der jüngsten Zinssitzung hatte Fed-Chef Jerome Powell die Möglichkeit einer Zinspause angedeutet, nachdem die Leitzinsen seit März 2022 stark angehoben wurden. Powell stellte jedoch auch klar, noch entschiedener gegen die hohe Inflation vorzugehen, falls dies erforderlich sein sollte.