Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.972,74
    -96,49 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.549,38
    +2.309,36 (+4,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.035,30
    +59,05 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    5.078,20
    +8,67 (+0,17%)
     

Deutsche Anleihen im frühen Handel kaum verändert

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. Am Morgen stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 geringfügig um 0,04 Prozent auf 134,26 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,28 Prozent.

Damit hat sich der Anstieg der Renditen der vergangenen Handelstage vorerst nicht fortgesetzt. Zuvor hatten robuste US-Konjunkturdaten die Spekulation auf eine baldige Zinssenkung in den USA gedämpft, was den Renditen für US-Anleihen Auftrieb verliehen hatte und die Renditen für Bundesanleihen mit nach oben zog.

Im Tagesverlauf bleibt das Interesse der Anleger an den Finanzmärkten auf US-Konjunkturdaten gerichtet. Am Nachmittag werden wöchentliche Daten vom US-Arbeitsmarkt und ein Indikator zur Stimmung in den Industriebetrieben in der Region Philadelphia erwartet.

Zudem steht ein Auftritt der Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, beim Weltwirtschaftsforum in Davos auf dem Programm. Allerdings sagten Anleiheexperten der Commerzbank: "Da die EZB ab heute in ihre Schweigephase eintritt, steht keine offizielle Guidance mehr auf der Tagesordnung, und es ist unwahrscheinlich, dass Lagarde heute in Davos marktbewegende Äußerungen machen wird."