Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen mit Berg- und Talfahrt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Freitag mit der Richtungssuche schwergetan. Anfänglich deutliche Gewinne wurden bis zum Mittag abgegeben. Zuletzt lag der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> etwas tiefer als am Vortag bei 147,46 Punkten. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 1,47 Prozent. Sie liegt damit deutlich unter dem in der vergangenen Woche markierten Achtjahreshoch von 1,92 Prozent.

Noch am Donnerstag waren die Anleihekurse stark gestiegen, die Renditen im Gegenzug erheblich gefallen. "An den Anleihemärkten erfolgt eine brutale Neueinschätzung der Rezessionsrisiken", kommentierten Analysten der Dekabank. Hintergrund ist der entschlossene Kampf vieler Notenbanken gegen die hohe Inflation. Die teils deutlichen Zinsanhebungen treffen auf eine durch Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg geschwächte Konjunktur.

Am Freitag enttäuschte das Ifo-Geschäftsklima die Erwartungen. Das wichtigste Konjunkturbarometer für die deutsche Wirtschaft fiel stärker als erwartet. "Steigende Energiepreise und die drohende Gasknappheit bereitet der deutschen Wirtschaft große Sorgen", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Am Donnerstag hatte die Bundesregierung im Notfallplan Gas die Alarmstufe ausgerufen. Grund ist eine starke Verringerung der Gaslieferungen durch Russland. Ökonomen warnen vor erheblichen Folgen für die deutsche Wirtschaft, sollten die russischen Gaslieferungen komplett ausfallen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.