Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.549,18
    +638,49 (+1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,09
    -21,01 (-1,43%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Dax mit Mini-Plus - Quartalszahlen im Fokus

Frankfurt/Main (dpa) - Begleitet von vielen Quartalsberichten hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag moderate Gewinne verzeichnet. Nach schwachem Start arbeitete sich der Dax im Verlauf nach vorne und schloss 0,03 Prozent höher bei 15.800,45 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gewann 0,52 Prozent auf 27.608,19 Zähler.

Mit Blick auf die auf Hochtouren laufende Berichtssaison der Unternehmen überzeugte im Dax unter anderem der Versorger RWE die Anleger, das Kursplus betrug zwei Prozent. Deutsche-Bank-Aktien fanden zunächst keine eindeutige Richtung, dann aber ging es am Ende mit 2,5 Prozent nach oben. Das Institut war mit einem Milliardengewinn und damit besser als gedacht ins Jahr gestartet.

Bei der Deutschen Börse überlagerte ein milliardenschweres Übernahmeangebot für den dänischen Datenanbieter Simcorp den starken Jahresauftakt des Börsenbetreibers. Die Aktien sackten am Index-Ende um 7,7 Prozent ab.

Im MDax setzten die Aktien von Puma ihren schwachen Trend mit minus 6,5 Prozent fort. Ein skeptischer Analystenkommentar der französischen Großbank Societe Generale erhöhte den Abwärtsdruck. Für Aixtron ging es am Index-Ende um 8,9 Prozent hinab. Der wachsende Bedarf an Elektronikchips hatte die Nachfrage zwar angetrieben, das Fehlen von Exportlizenzen belastete aber den Gewinn des Spezialmaschinenbauers zum Jahresstart.

WERBUNG

Die Quartalsresultate von Nemetschek verliehen indes nach einigen Tagen Flaute den Aktien des Bausoftware-Spezialisten wieder kräftig Schwung, sie stiegen um gut neun Prozent. Die Nase von hatten die Papiere von Delivery Hero mit einem Plus von zehn Prozent. Auf einer Telefonkonferenz mit Analysten hatte der Essenslieferdienst Zuversicht hinsichtlich des zukünftigen Wachstums verbreitet.

Im Nebenwerteindex SDax legten Heidelberger Druck um vier Prozent zu. Der Druckmaschinenhersteller hatte im vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 stärker zugelegt als zuletzt erwartet. Index-Spitzenreiter waren die Papiere von Fielmann, die um fast acht Prozent in die Höhe schnellten. Der Optikkonzern erwartet für das laufende Jahr weiteres Wachstum.

Das Eurozonen-Börsenbarometer EuroStoxx 50 legte um 0,24 Prozent auf 4358,05 Punkte zu. Der französische Cac 40 verzeichnete Gewinne in ähnlichem Ausmaß, während der britische FTSE 100 leicht nachgab. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial stieg zum europäischen Handelsende um knapp ein Prozent.

Der Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1042 (Mittwoch: 1,1039) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9056 (0,9058) Euro. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,35 Prozent am Vortag auf 2,45 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,40 Prozent auf 125,47 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,48 Prozent auf 134,03 Punkte.