Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.863,88
    -2.383,12 (-7,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

DAX-FLASH: Verluste erwartet - Marke von 15 500 Punkten bleibt schwer zu knacken

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Marke von 15 500 Punkten bleibt für den Dax <DE0008469008> eine hohe Hürde. Nach seinem Wochenschluss knapp darüber taxiert der Broker IG den deutschen Leitindex am Montag zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn mit minus 0,3 Prozent wieder darunter auf 15 475 Punkte.

Die Wall Street konnte zwischenzeitlich deutlichere Gewinne am Freitag angesichts neuerlicher Inflationssorgen nicht halten. In Asien starteten die Börsen nach Wirtschaftsdaten durchwachsen in die Woche.

Der Dax hatte in der Vorwoche gleich zu Beginn mit 15 568 Punkten ein neues Rekordhoch erreicht. Bereits zum wiederholten Mal fehlten im Bereich um 15 500 Punkten allerdings die Anschlusskäufe. Auf frischen Wind von der Wall Street warteten die Anleger zuletzt ebenfalls vergeblich. Zu Wochenbeginn wird er feiertagsbedingt ebenfalls ausbleiben. Da auch in London nicht gehandelt wird, ist mit einem eher ruhigen Geschehen zu rechnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.