Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.437,66
    +31,79 (+0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

DAX-FLASH: Weiter Stabilisiert nach der EZB trotz schwacher US-Börsen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Erleichterung vom Vortag über die geldpolitischen Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) steuert der Dax <DE0008469008> am Freitag auf einen robusten Start zu. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,22 Prozent höher auf 15 659 Punkte. Sein bisheriges Wochenminus würde damit auf 0,8 Prozent sinken.

Die EZB hatte am Vortag beschlossen, dass der Kauf von Anleihen im Rahmen des Notprogramms PEPP im vierten Quartal etwas reduziert werden soll. Damit hatten Anleger aber schon gerechnet. In New York fragten sie sich anschließend, wann die US-Notenbank Fed mit der Rückführung der Anleihekäufe beginnen wird. Die Befürchtung, dass dies doch recht bald geschehen könnte, wurde nach wöchentlichen Jobdaten aus den USA nicht kleiner.

Die davon an den US-Börsen ausgelösten Verluste setzten sich aber nicht in Asien fort - und in der Folge wohl auch nicht in Europa. Zahlreiche Experten hatten jüngst schon von einer Überhitzung in New York gesprochen angesichts der dortigen Rekordrally - und anderswo Aufholpotenzial gesehen. Die Credit Suisse etwa hatte Kontinentaleuropa am Mittwoch strategisch als Top-Empfehlung eingestuft, bei US-Aktien jedoch eher zum Untergewichten geraten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.