Werbung
Deutsche Märkte schließen in 53 Minuten
  • DAX

    17.738,45
    +60,26 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.888,28
    +10,51 (+0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    38.990,70
    -5,69 (-0,01%)
     
  • Gold

    2.070,80
    +16,10 (+0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,0845
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.936,86
    -1.367,09 (-2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,90
    +1,64 (+2,10%)
     
  • MDAX

    26.022,80
    +198,15 (+0,77%)
     
  • TecDAX

    3.413,09
    +24,76 (+0,73%)
     
  • SDAX

    13.791,65
    +19,26 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.669,74
    +39,72 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    7.923,38
    -4,05 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.148,57
    +56,65 (+0,35%)
     

DAX-FLASH: Dax weiter starr vor 16 000er Marke

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich auf seinem Weg in Richtung Rekordhoch unterhalb von 16 000 Punkten festgefahren. Am Donnerstag tut er sich weiter schwer damit, sich erneut der Bestmarke von 16 290 Punkten anzunähern. Der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor dem Auftakt bei 15 919 Punkten, was ein dünnes Plus von 0,1 Prozent bedeutet. Seit gut einem Monat bewegt er sich schon in einem Schwankungsbereich von maximal 350 Punkten, der bei etwa 16 000 Zählern endet.

Auch die nachlassende Dynamik der Verbraucherpreise aus den USA brachte am Vortag nicht die notwendigen Impulse, um einen Fortschritt zu machen. "Die Teuerungsentwicklung war in etwa absehbar. Die Währungshüter werden erst beunruhigt sein, wenn der Inflationsrückgang auch in den kommenden Monaten ins Stocken geraten würde. Solange dies nicht der Fall ist, wird die Fed nicht weiter an der Zinsschraube drehen", sagte am Mittwoch der Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank.

In den Fokus rücken nun die nächste prognostizierte Zinserhöhung der Bank of England und die Erzeugerpreise aus den USA, die den nachlassenden Inflationstrend bestätigen könnten. Außerdem gibt die Berichtssaison der deutschen Unternehmen nochmals Gas. Zu verarbeiten gibt es unter anderem Neuigkeiten zur Geschäftsentwicklung bei RWE DE0007037129, der Deutschen Telekom, Bayer DE000BAY0017, Hannover Rück DE0008402215 oder Thyssenkrupp DE0007500001.