Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    15.155,30
    +35,55 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.943,53
    -2,53 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.833,80
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    46.435,98
    +39,97 (+0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.527,14
    +1.284,46 (+529,28%)
     
  • Öl (Brent)

    66,10
    +0,82 (+1,26%)
     
  • MDAX

    31.851,51
    +68,77 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.304,87
    +8,71 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.579,68
    -14,23 (-0,09%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.972,23
    +24,24 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    6.262,04
    -5,35 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

DAX-FLASH: Dax lässt sich weiter nicht aus der Ruhe bringen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> macht es sich wohl auch am Donnerstag auf seinem hohen Niveau gemütlich. Nach dem Erreichen der Bestmarke von knapp 15 312 Punkten kurz nach Ostern bewegt sich der Leitindex nun schon seit Tagen orientierungslos in einem Bereich, der etwa 100 Punkte darunter liegt. Der Broker IG taxierte den Leitindex zwei Stunden vor dem Auftakt auch nun wieder kaum verändert bei 15 203 Punkten. Dies bedeutet ein knappes Minus von 0,04 Prozent.

Marktbeobachter Stephen Innes vom Broker Axi sieht die Märkte derzeit über Anlageklassen hinweg in einem Gleichgewicht. Am Horizont gebe des derzeit nur wenig, was diese Stabilität stören könnte. Es sei zwar nicht außergewöhnlich, dass die Anleger vor der Berichtssaison eine abwartende Haltung einnehmen, aber selbst nach diesen Maßstäben sei es derzeit besonders ruhig an den Börsen. Anleger suchten vergeblich nach dem nächsten Kurstreiber, während die Kurse schon viel eingepreist hätten.

Am Vortag war der Start in die US-Berichtssaison mit Zahlen von JPMorgan und Goldman Sachs verheißungsvoll verlaufen, am Gesamtmarkt wurde dies aber nicht zum Kurstreiber. Der Donnerstag bringt nun weitere Geschäftszahlen von großen US-Banken und diverse US-Konjunkturdaten am Nachmittag. Hierzulande werden die Blicke in der Immobilienbranche nach Karlsruhe gerichtet, wo die Entscheidung ansteht, ob der Berliner Mietendeckel verfassungsgemäß ist.