Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    13.821,91
    +34,18 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.597,62
    -1,93 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.833,90
    +4,00 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2077
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    29.794,29
    -89,22 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    698,26
    -36,88 (-5,02%)
     
  • Öl (Brent)

    52,42
    +0,06 (+0,11%)
     
  • MDAX

    31.097,07
    +61,15 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.278,69
    +16,28 (+0,50%)
     
  • SDAX

    15.065,68
    +16,88 (+0,11%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.737,77
    +2,06 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    5.609,31
    -2,38 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Dänisches Verbot für Flüge aus Großbritannien wird aufgehoben

·Lesedauer: 1 Min.

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Ab dem ersten Weihnachtstag dürfen Flugzeuge aus Großbritannien wieder in Dänemark landen. Das Flugverbot für Passagiermaschinen aus dem Vereinigten Königreich werde am 25. Dezember um 0.00 Uhr aufgehoben, teilte der Bürgerservice des dänischen Außenministeriums am späten Mittwochabend auf Twitter mit. Dänen mit britischem Wohnsitz werden jedoch ausdrücklich aufgefordert, nicht nach Dänemark zu reisen und den Empfehlungen der britischen Behörden zu folgen.

Das Flugverbot war von den Dänen zu Wochenbeginn aus Sorge vor einer Mutation des Coronavirus verhängt worden. In Großbritannien war zuletzt eine neue Variante des Virus aufgetaucht, die möglicherweise deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form ist.

Dänemarks Justizministerium hatte am Dienstagabend mitgeteilt, dass verschärfte Einreisebeschränkungen für Ausländer mit Wohnsitz in Großbritannien eingeführt werden. Diese Menschen werden ab dem 25. Dezember bis vorläufig zum 3. Januar nicht mehr ins Land gelassen. Wenige Ausnahmen, darunter Angehörige und Partner von Schwerkranken, dürfen unter Vorlage eines negativen Corona-Tests noch einreisen.