Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    13.703,39
    +2,46 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.747,11
    -2,24 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.808,70
    -5,00 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0337
    +0,0035 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    23.763,22
    +1.233,37 (+5,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    578,22
    +47,00 (+8,85%)
     
  • Öl (Brent)

    92,50
    +0,57 (+0,62%)
     
  • MDAX

    27.928,12
    +109,84 (+0,39%)
     
  • TecDAX

    3.182,65
    +25,87 (+0,82%)
     
  • SDAX

    13.193,33
    +78,99 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.481,65
    -25,46 (-0,34%)
     
  • CAC 40

    6.509,85
    -13,59 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

Credit Suisse: Ulrich Körner wird neuer Konzernchef per Anfang August

ZÜRICH (dpa-AFX) - Ein weiterer Paukenschlag bei der Credit Suisse <CH0012138530>: Ulrich Körner wird Nachfolger von Thomas Gottstein an der Spitze der zweitgrößten Schweizer Bank. Der derzeitige Chef der Asset-Management-Division wird Gottstein per Anfang August ablösen, wie die Bank am Mittwoch in Zürich mitteilte. Zuvor hatte bereits das "Wall Street Journal" und die "Financial Times" über den überraschenden Abgang Gottsteins und der Berufung von Körner berichtet.

Körner ist seit April 2021 Mitglied der Geschäftsleitung und Chef des Asset Management. Er kam von der UBS <CH0244767585> Group, wo er elf Jahre lang Mitglied der Konzernleitung war, davon sechs Jahre als Leiter des Bereichs Asset Management. Davor war er als Chief Operating Officer tätig. Bevor er zur UBS kam, war er bereits einmal in leitender Funktion bei der CS Suisse tätig.

Zusammen mit dieser Personalie und den Quartalszahlen hat die CS eine "umfassende Strategieüberprüfung" angekündigt, wobei die Kostenbasis mittelfristig auf unter 15,5 Milliarden Franken gesenkt werden soll und das Vermögensverwaltungsgeschäft und das Asset Management gestärkt werden sollen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.