Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    41.223,27
    -128,15 (-0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

Coronavirus: Die Mehrheit der Deutschen befürwortet strengere Regeln für Ungeimpfte

·Lesedauer: 1 Min.

Sollten in Innenräumen strengere Corona-Beschränkungen für Ungeimpfte als für Geimpfte gelten, etwa beim Zugang zu Veranstaltungen? Eine Mehrheit der Deutschen ist dafür, ergab eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov. Demnach befürworteten es 58 Prozent, wenn für Ungeimpfte strengere Regeln gelten würden. 28 Prozent halten gleiche Regeln wie für Geimpfte und Genesene für richtig, weitere neun Prozent der Befragten lehnen alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ab.

Mit Blick auf Herbst und Winter gilt für bestimmte Innenräume wie Veranstaltungen und die Gastronomie bundesweit die so genannte 3G-Regel, also ein Zugang nur mit Nachweis als Geimpfter, Genesener oder negativ Getesteter. Im Gespräch ist auch 2G-Regel, also Zugang nur für Geimpfte oder Genesene. Sie gilt schon teilweise.

Die Zustimmung hierzu steigt laut der Umfrage mit dem Alter. Demnach befürworten 71 Prozent der Befragten ab 60 Jahren strengere Regeln für Ungeimpfte, bei 18- bis 29-Jährigen sind es 36 Prozent. Dabei sind unter Älteren auch mehr Menschen bereits geimpft. Gleiche Regeln für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte treffen bei jüngeren Personen bis 29 Jahre auf die höchste Zustimmung (49 Prozent). Unter Älteren ab 60 Jahren befürworten dies weniger als 20 Prozent.

Auch regional gibt es Meinungsunterschiede zum Thema: Strengere Regeln für Ungeimpfte unterstützen im Westen Deutschlands 60 Prozent der Befragten, im Osten 49 Prozent. Bei den Impfquoten liegen die meisten ostdeutschen Länder im Bundesvergleich hinten.

Für die Umfrage wurden laut Yougov 2.022 Menschen ab 18 Jahren zwischen dem 27. und 31. August 2021 befragt.

dpa/jsk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.