Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.735,07
    +56,88 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.894,86
    +17,09 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,99 (+0,23%)
     
  • Gold

    2.091,60
    +36,90 (+1,80%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.948,81
    -166,54 (-0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,81
    +1,55 (+1,98%)
     
  • MDAX

    26.120,64
    +295,99 (+1,15%)
     
  • TecDAX

    3.429,24
    +40,91 (+1,21%)
     
  • SDAX

    13.857,04
    +84,65 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.682,50
    +52,48 (+0,69%)
     
  • CAC 40

    7.934,17
    +6,74 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,02 (+1,14%)
     

Christian Vollmann und Lieferando-Gründer Kai Hansen investieren in Wärmepumpen-Startup dieser Gründer

Etienne-Noel Krause (l.) und Thies Hansen bringen nicht nur Startup-Erfahrung mit - Krause hat auch Heizungsbau studiert. - Copyright: Autarc
Etienne-Noel Krause (l.) und Thies Hansen bringen nicht nur Startup-Erfahrung mit - Krause hat auch Heizungsbau studiert. - Copyright: Autarc

Wollen ist weniger das Problem. Eher können: Im Folge der gestiegenen Gaspreise und natürlich auch, weil immer mehr Menschen klar ist, warum wir alle dringend weniger CO2 ausstoßen sollten, sind strombetriebene Wärmepumpen als Alternative zu Öl- und Gasheizungen gefragt. So gefragt, dass deutsche Handwerksbetriebe kaum hinterherkommen. Der NDR etwa berichtet, dass derzeit Wartezeiten von sechs bis zwölf Monaten normal seien, wenn Hausbesitzer eine Wärmepumpe einbauen lassen wollen. Installateure sind ausgebucht, Material hat teilweise lange Lieferzeiten.

Da kann ein Startup jetzt auch nicht helfen, Heizungsinstallateure produzieren oder Wärmepumpen herbeibeamen, das geht ja nicht. Was aber gehen könnte: Die bereits existierenden Handwerker schneller machen. Und das wollen Etienne-Noel Krause und Thies Hansen tun, dafür haben sie mit ihrem Startup Autarc eine Software entwickelt, die den Planungsprozess und die Installation von Wärmepumpen um bis zu 50 Prozent schneller machen soll. Wenn das klappt, würde es bedeuten, dass in der gleichen Zeit doppelt so viele Wärmepumpen installiert werden könnten.

Namhafte Investoren und Business Angels

Investoren scheint diese Mathematik zu gefallen, in einer Pre-Seed-Runde sammelte das Berliner Startup einen einstelligen Millionenbetrag – von durchaus namhaften Geldgebern: Den Lead übernahm PropTech1 Ventures. Daneben beteiligte sich Better Ventures und Business Angels wie C1-Gründer Christian Vollmann, Lieferando-Gründer Kai Hansen, die GridX-Gründer David Balensiefen und Andreas Booke, Titus Albrecht, Gründer von RealXdata, Jannes Fischer von Zenhomes und Reachbird-Gründer Philipp Martin.

Knapp die Hälfte seiner Arbeitszeit verbringt ein Heizungsinstallateur mit Planung und Administration. Das weiß Krause, CEO von Autarc, auch deshalb, weil er berufsbegleitend Heizungsbau studiert und anschließen vier Jahre in dieser Branche gearbeitet hat. Das komme ihm heute sehr zugute, sagt er im Gespräch mit Gründerszene, denn so kann er die Entscheider von Handwerksbetrieben gut abholen. Er hat aber auch schon Gründungserfahrung, mit 17, noch vor dem Abitur, gründete er sein erstes Unternehmen. Sein Mitgründer Thies Hansen, COO, bringt ebenfalls Startup-Wissen mit, er hat in Operations, Finance und Tech bei Trade Republic und Partech gearbeitet. Kennengelernt haben sich die beiden während ihres Studiums an der ESCP Business School. Und beschlossen, selbst gründen zu wollen, und zwar etwas mit Impact, haben sie da auch.

Des Themas Wärmepumpe haben sie vor Krause und Hansen auch schon andere Startup-Gründer, sei es im Bereich Digitalisierung, aber auch in Hardware. Die dann wieder von Monteuren installiert werden muss. Die – so Autarc – mehr Zeit haben, wenn sie eine smarte Software für Planung und Organisation nutzen.