Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.470,23
    -264,90 (-0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.490,31
    +22,21 (+1,51%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Chipkonzern AMD mit Schub in Rechenzentren

SANTA CLARA (dpa-AFX) -Der Halbleiter-Konzern AMD US0079031078 stößt mit einem neuen KI-Chip tiefer ins Geschäft mit Rechenzentren vor. Der Umsatz in dem Bereich stieg im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 80 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar, wie AMD nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Bei Chips für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz dominiert seit Jahren Technik des Grafikkarten-Spezialisten Nvidia US67066G1040. Rivalen wie AMD und Intel US4581401001 wollen aber ebenfalls von dem KI-Boom profitieren.

Insgesamt legte der AMD-Umsatz im Jahresvergleich um zwei Prozent auf 5,47 Milliarden Dollar zu. Bei PC-Prozessoren gab es einen Sprung von 739 Millionen auf 1,37 Milliarden Dollar. Das Geschäft mit Chips für Spielekonsolen ging dagegen um fast die Hälfte auf 922 Millionen Dollar zurück. Unter dem Strich gab es einen Gewinn von 123 Millionen Dollar nach roten Zahlen von 139 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Die AMD-Aktie gab im nachbörslichen Handel zeitweise um mehr als vier Prozent nach.