Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    39.103,22
    +486,12 (+1,26%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.627,07
    -1.463,14 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.458,96
    -43,70 (-2,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     
  • S&P 500

    5.267,84
    -39,17 (-0,74%)
     

China will enger wirtschaftlich mit Südafrika zusammenarbeiten

PRETORIA (dpa-AFX) -Südafrika und China wollen wirtschaftlich enger zusammenarbeiten. Unter anderem darauf verständigten sich der chinesische Präsident Xi Jinping und sein südafrikanischer Amtskollege Cyril Ramaphosa in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria vor Beginn des am Dienstag startenden Gipfels der Staats- und Regierungschefs der fünf aufstrebenden Volkswirtschaften Brics in Johannesburg. Xi und Ramaphosa unterzeichneten mehrere Abkommen.

Unter anderem will China das von einer Energiekrise gebeutelte Südafrika mit Notstromgeräten für Krankenhäuser und anderen systemrelevanten Einrichtungen unterstützen. In Südafrika kommt es aufgrund des maroden Energienetzes zu teils stundenlangen Stromabschaltungen. Zudem hat China weitere Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit zugesagt.

Kurz vor seiner Abreise nach Südafrika hatte der chinesische Präsident die Beziehungen zwischen den beiden Staaten gelobt. Sie seien in ein "goldenes Zeitalter" eingetreten, das "weitreichende Perspektiven und eine vielversprechende Zukunft" biete, so Xi weiter.