Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    15.278,61
    +154,74 (+1,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.123,92
    +45,66 (+1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    34.297,73
    -66,77 (-0,19%)
     
  • Gold

    1.845,00
    -7,50 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,1299
    -0,0006 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    33.187,17
    +837,16 (+2,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    851,63
    +31,04 (+3,78%)
     
  • Öl (Brent)

    85,78
    +0,18 (+0,21%)
     
  • MDAX

    32.803,29
    +378,74 (+1,17%)
     
  • TecDAX

    3.389,98
    +34,82 (+1,04%)
     
  • SDAX

    14.706,88
    +135,53 (+0,93%)
     
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    7.442,43
    +70,97 (+0,96%)
     
  • CAC 40

    6.909,42
    +71,46 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.539,29
    -315,83 (-2,28%)
     

Der CEO eines Luxus-Tiny-House-Unternehmens sagt, die Nachfrage sei während Corona "explodiert" — besonders bei einem Modell für 95.000 Dollar

·Lesedauer: 2 Min.

Tiny Houses waren während der Corona-Pandemie in aller Munde: Von einem 100.000-Dollar-Smart Home, das so beliebt war, dass der Ansturm auf das Haus die Website des Herstellers zum Absturz brachte, bis hin zur Eröffnung von sechs millionenschweren Tiny-Home-Dörfern in Los Angeles, welche die obdachlose Bevölkerung der Stadt beherbergen sollen. Besonders ein Segment der kleinen Wohneinheiten hat während der Pandemie und des darauf folgenden Immobilienbooms besonders viel Aufmerksamkeit erhalten: Luxus-Tiny-Homes.

Für den typischen Hausbesitzer mag dies paradox erscheinen, aber David Latimer – Gründer und Geschäftsführer des Tiny-Home-Unternehmens New Frontier Design - sagt, das Interesse an seinen kleinen Häusern sei seit dem Ausbruch von Covid-19 "erstaunlich" gewesen. Aber schon vor der Pandemie war die Nachfrage nach seinen Tiny Houses stetig gewachsen, ihm zufolge ist sie um das Fünffache "explodiert", vor allem bei Kunden mit weniger eingeschränkten Budgets.

"Tiny Homes hatten anfangs eine virale Popularität", so Latimer gegenüber Business Insider. "Wir bekommen jeden Monat Hunderte von Anfragen und die Leute sind immer noch begeistert von ihnen, quer durch alle Bevölkerungsschichten." Doch Latimer führt das rasant steigende Interesse an kleinen Häusern nicht auf einen viralen Internet-Trend zurück.

Latimer glaubt, dass aktuelle Immobilientrends wie der heiße Wohnungsmarkt und die Zunahme des Wohnens und Arbeitens in der Ferne dazu beigetragen haben, das öffentliche Interesse an verkleinertem Wohnen zu steigern.

Verschiedene Tiny-Home-Modelle in Luxusausführung

Die Palette der luxuriösen Tiny Homes seines Unternehmens reicht derzeit von einer 95.000-Dollar-Einheit (84.455 Euro) für zwei Personen bis hin zu einem 209.000-Dollar-Haus für bis zu sechs Personen. Beide sind weniger als 38 Quadratmeter groß.

Das preisgünstigste Modell Luna wurde Anfang 2021 vorgestellt: ein 95.000 Dollar teurer Wohnwagen mit einer Fläche von 23,7 Quadratmetern, in dem zwei Personen schlafen können, so Latimer. Dieser "erschwinglichere Preis" und Latimers selbsternanntes "einzigartiges Design" machten Luna schnell zu einem der beliebtesten Produkte von New Frontier Design.

Die Sechs-Personen-Häuser und Vier-Personen-Bauten des Unternehmens sind bei seinen Kunden ebenfalls beliebt. Beide beginnen bei 209.000 beziehungsweise 195.000 Dollar.

New Frontier Design hat auch ein weiteres Modell, das bis zu zwei Personen beherbergen kann: Das Haus Alpha ist mit 189.000 Dollar etwa doppelt so teuer wie Luna. Angesichts des Preises seiner Tiny Homes sagt Latimer, dass seine Kunden typischerweise "vermögendere Personen [wie] Prominente sind, die ein abgelegenes Grundstück besitzen. Tiny Houses haben immer noch das Stigma des Heimwerkers, der Bastelei und der miesen Qualität, aber dieses Produkt ist zehnmal besser als ihr eigenes Haus", sagt er.

Werfen wir einen Blick in das beliebteste Modell Luna.

Dieser Text wurde von Mascha Wolf aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.