Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    25.902,83
    -34,38 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,09 (-1,71%)
     
  • BTC-EUR

    19.576,91
    -229,61 (-1,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,38
    -7,05 (-1,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,88 (-1,51%)
     
  • S&P 500

    3.585,62
    -54,85 (-1,51%)
     

Bund will Zusatzzahlungen an Beschäftigte steuerfrei stellen

BERLIN (dpa-AFX) - Zusatzzahlungen von Arbeitgebern an ihre Beschäftigten wegen der hohen Preise in Deutschland sollen bis zu einer Höhe von 3000 Euro steuer- und abgabefrei sein. Das kündigte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Sonntag in Berlin bei der Vorstellung des geplanten dritten Entlastungspakets der Koalition an. FDP-Chef Christian Lindner sagte: "Wir machen eine steuerfreie Einmalzahlung, also eine Inflationsprämie möglich."

Scholz verwies auf die konzertierte Aktion, also eine von ihm initiierte Gesprächsrunde mit Gewerkschaftern und Arbeitgebern. Im Ergebnispapier zum Koalitionsausschuss heißt es dazu, die Sozialpartner entwickelten dort praxisnahe Lösungen. "Der Bund ist bereit, bei zusätzlichen Zahlungen der Unternehmen an ihre Beschäftigten einen Betrag von bis zu 3000 Euro von der Steuer und den Sozialversicherungsabgaben zu befreien." Die zweite Runde der konzertierten Aktion ist für Mitte September geplant.