Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    13.296,03
    +6,23 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.514,76
    +2,86 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.818,40
    +7,20 (+0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,1910
    -0,0009 (-0,0715%)
     
  • BTC-EUR

    14.489,09
    -598,47 (-3,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    336,85
    -33,66 (-9,09%)
     
  • Öl (Brent)

    44,98
    -0,73 (-1,60%)
     
  • MDAX

    29.161,15
    +131,67 (+0,45%)
     
  • TecDAX

    3.080,63
    +30,95 (+1,01%)
     
  • SDAX

    13.690,48
    -9,99 (-0,07%)
     
  • Nikkei 225

    26.537,31
    +240,45 (+0,91%)
     
  • FTSE 100

    6.361,16
    -29,93 (-0,47%)
     
  • CAC 40

    5.570,42
    -0,87 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen

BERLIN (dpa-AFX) - Bund und Länder wollen wegen der Corona-Krise Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, im November deutschlandweit weitgehend untersagen. So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser vom 2. November an bis Ende des Monats schließen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten am Mittwoch. Die Regelung betreffe auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden.