Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    13.803,85
    -67,14 (-0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.573,44
    -19,39 (-0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    30.937,04
    -22,96 (-0,07%)
     
  • Gold

    1.844,70
    -6,20 (-0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    -0,0038 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    25.854,90
    -510,88 (-1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    629,41
    -10,51 (-1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    52,98
    +0,37 (+0,70%)
     
  • MDAX

    31.355,20
    -207,15 (-0,66%)
     
  • TecDAX

    3.405,79
    +13,43 (+0,40%)
     
  • SDAX

    15.300,95
    -73,66 (-0,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.635,21
    +89,03 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    6.638,80
    -15,21 (-0,23%)
     
  • CAC 40

    5.510,85
    -12,67 (-0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.626,06
    0,00 (0,00%)
     

BTC-Newsflash: Die Top Bitcoin-Nachrichten der Woche

Dana Hajek
·Lesedauer: 3 Min.
bitcoin and computer on wooden table
bitcoin and computer on wooden table

US-Nutzer müssen sich von Binance verabschieden, Nutzer verdienen Bitcoin über Ebay und vieles mehr. Willkommen zu den Top News.

Willkommen zum BTC-ECHO-Newsflash. Die wichtigsten Meldungen, die das Bitcoin-Ökosystem in der Woche bewegt haben.

Chinesische Polizei konfisziert fast 195.000 BTC

Ein Bericht enthüllt jüngst neue Entwicklungen im Zusammenhang mit einem der größten Krypto-Scams in der Geschichte. Ein Urteil des Volksgerichts Jiangsu Yancheng hat genau den Betrag freigegeben, den China nach der Festnahme der Verdächtigen des PlusToken Betrugs beschlagnahmen konnte. Die von den Behörden eingezogenen Beträge übersteigen 4,2 Milliarden US-Dollar. Insgesamt konfiszierten die Beamten 194.775 Bitcoin, 833.083 Ether, 1,4 Millionen Litecoin und 487 Millionen XRP. Somit sind die chinesische Behörden wohl der nächste große Bitcoin-Wal.

Bye, Bitcoin: Binance stellt US-Kunden 14-tägiges Ultimatum

Aus Furcht vor rechtlichen Konsequenzen will Binance verstärkt amerikanische Krypto-Trader vom Zugriff auf die eigene Plattform blocken. Denn bislang konnten sich Nutzer auf der chinesischen Börse anmelden, ohne ihre Identität nachweisen zu müssen. Das heißt mit dem richtigen VPN gelingt Personen auch die Eröffnung eines Kundenkontos, selbst wenn Binance rechtlich eigentlich keine Geschäfte mit ihnen machen will oder darf. Nachdem nun vor einigen Tagen der Nachrichtendienst Forbes enthüllte, dass Binance mutmaßlich US-Aufsichtsbehörden an der Nase herumgeführt hätte, griff das Unternehmen radikaler durch. So habe die Börse laut Medienberichten zumindest die Kunden angeschrieben, die sie als US-Verbraucher einstuft und aufgefordert, innerhalb von 14 Tagen die Börse zu verlassen.

Ebay: Mit neuer Lolli-App bei jedem Kauf Bitcoin verdienen

Die auf Kryptowährungen spezialisierte Shopping-App Lolli hat seine Partnerschaft mit der Shopping-Plattform Ebay bekannt gegeben. Durch die Zusammenarbeit können die Benutzer der Anwendung bis zu 1 Prozent in Form von Bitcoin-Belohnungen für Einkäufe bei Ebay erhalten. Mit rund 1,6 Milliarden Produkten und Dienstleistungen und 127 Millionen Benutzern ist Ebay eine der beliebtesten Shopping-Plattformen der Welt. Die Zusammenarbeit wurde gerade rechtzeitig bekannt gegeben, damit die Millionen von eBay-Benutzern bei ihren Einkäufen am Black Friday und am Cybermontag Belohnungen erhalten können – zwei der am sehnlichsten erwarteten Shopping-Events.

Japanische Großunternehmen kündigen neues Zahlungssystem an

Mehr als 30 japanische Unternehmen werden ab April Verifizierungstests für eine private digitale Währung starten. Dafür haben sie ein Konsortium gegründet. Am Donnerstag veröffentlichte das Konsortium einen Bericht, in dem es eine gemeinsame digitale Währung mit einer interoperablen Struktur vorgeschlagen hat. Sie ermöglicht es verschiedenen Anbietern von bargeldlosen Zahlungsdienstleistern, diese unter Beibehaltung ihrer ursprünglichen Zahlungsdienste zu verwenden. Bislang plane die Japanische Zentralbank wohlgemerkt keine Ausgabe einer digitalen Zentralbankenwährung. Dennoch arbeitet sie mit anderen Zentralbanken und Fintech-Firmen bei der Studie zusammen.

28 Millionen Händler dank PayPal bald Bitcoin-Hodler

In einem Interview mit CNBC am Montag hat der CEO von PayPal, Dan Schulman, angekündigt bereits Anfang des nächsten Jahres Kryptowährungen als Finanzierungsquelle für jegliche Transaktion der rund 28 Millionen Geschäftskunden respektive Händler zuzulassen. Somit können Kryptowährungen als Sicherheit hinterlegt werden, um Kredite aufzunehmen und Transaktionen durchzuführen. Dies ist schon länger über Unternehmen wie Nexo oder Celsius aber auch dezentral über Aave oder Compound möglich. Diese Plattformen sind jedoch erstens wesentlich kleiner und zweitens werden sie eher von Privatkunden genutzt. Die Reichweite von PayPal bewegt sich indes in einer ganz anderen Dimension. Dieser Schritt des Zahlungsanbieters könnte folglich ein Meilenstein für die Krypto-Industrie bedeuten.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Die Top Bitcoin-Meldungen der Woche erschien zuerst auf BTC-ECHO.