Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.764,52
    -0,30 (-0,00%)
     
  • Gold

    1.750,50
    +0,70 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1722
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    35.928,40
    -2.404,33 (-6,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.047,88
    -55,18 (-5,00%)
     
  • Öl (Brent)

    74,16
    +0,86 (+1,17%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.037,85
    -14,40 (-0,10%)
     

Britische Wirtschaft startet schwach ins zweite Halbjahr

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Wirtschaft ist schwach in das zweite Halbjahr gestartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Juli um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Die Erwartungen von Analysten wurden verfehlt, sie hatten im Schnitt ein Wachstum von 0,5 Prozent erwartet.

Getrieben wurde das Wachstum durch die Industrieproduktion, die um 1,2 Prozent zulegte. Der Bausektor belastete dagegen die Entwicklung, der Dienstleistungssektor stagnierte. Die gesamte Wirtschaftsleistung liegt immer noch 2,1 Prozent unter dem Niveau, das sie vor der Corona-Pandemie erreicht hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.