Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    12.654,84
    -348,51 (-2,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.422,58
    -91,74 (-2,61%)
     
  • Dow Jones 30

    31.029,31
    +82,32 (+0,27%)
     
  • Gold

    1.810,80
    -6,70 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0408
    -0,0036 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    18.288,61
    -1.159,03 (-5,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    407,34
    -32,33 (-7,35%)
     
  • Öl (Brent)

    109,28
    -0,50 (-0,46%)
     
  • MDAX

    25.635,89
    -744,96 (-2,82%)
     
  • TecDAX

    2.847,90
    -59,92 (-2,06%)
     
  • SDAX

    11.771,84
    -303,74 (-2,52%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.171,60
    -140,72 (-1,92%)
     
  • CAC 40

    5.865,77
    -165,71 (-2,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.177,89
    -3,65 (-0,03%)
     

Britische Notenbank hebt Leitzins erneut an

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Notenbank hat ihre Geldpolitik wie erwartet weiter gestrafft. Der Leitzins steige um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent, teilte die Bank of England am Donnerstag nach der Sitzung des geldpolitischen Ausschusses MPC in London mit. Analysten hatten dies im Schritt erwartet.

Nach der fünften Zinsanhebung in der Corona-Pandemie liegt der Leitzins im Großbritannien so hoch wie zuletzt 2009. Eine erste Straffung hatten die Währungshüter Ende vergangenen Jahres vorgenommen, weitere Schritte folgten im Februar, März und Mai.

Hintergrund der strafferen geldpolitischen Ausrichtung ist die hohe Inflation, die zuletzt auf 9,0 Prozent gestiegen ist. Das ist die höchste Rate seit Einführung des aktuellen Verbrauchpreisindex im Jahr 1997. Der Wert liegt auch klar über dem mittelfristigen Ziel der Notenbank von zwei Prozent liegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.