Werbung

BRICS Wealth Report: Weltwirtschaftsordnung im Wandel

LONDON, 30. Januar 2024 /PRNewswire/ -- Das derzeitige investierbare Gesamtvermögen der BRICS-Staaten beläuft sich auf 45 Billionen USD, und die Zahl der Millionäre wird in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich um 85 % steigen. Dies geht aus dem ersten BRICS Wealth Report der internationalen Beratungsfirma für Investitionsmigration Henley & Partners hervor. Gegenwärtig leben in der Gruppe der weltweit führenden Schwellenländer 1,6 Millionen Menschen mit einem investierbaren Vermögen von über 1 Million USD, darunter 4.716 Centi-Millionäre („Centis") und 549 Milliardäre.

Die ursprüngliche BRICS-Gruppe, bestehend aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, hat mit der Aufnahme der neuen MENA-Mitglieder Ägypten, Äthiopien, Iran, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten in diesem Monat erheblich an finanzieller Stärke und geopolitischem Einfluss gewonnen. Die BRICS-Staaten repräsentieren nun mehr als 45 % der Weltbevölkerung und erwirtschaften unter Berücksichtigung der Kaufkraftparität (PPP) einen größeren Anteil (fast 36 %) des globalen BIP als die G7-Länder (30 %).

Laut Dr. Juerg Steffen, Geschäftsführer von Henley & Partners, bieten die erweiterten BRICS-Staaten attraktive neue Möglichkeiten für Investoren und Unternehmer weltweit. „Die Aufnahme der MENA-Länder ist nicht nur eine politische Neuausrichtung, sondern eine Anerkennung ihrer zunehmenden wirtschaftlichen Bedeutung, die Zugang zu schnell wachsenden Verbrauchermärkten, eine strategische geografische Positionierung und ein einzigartiges kulturelles und geschäftliches Umfeld bietet."

Entwicklung des Vermögenswachstums 

Aus dem neuen Bericht geht hervor, dass das Privatvermögen in China in den letzten zehn Jahren um bemerkenswerte 92 % gestiegen ist. In China leben aktuell 862.400 Millionäre, darunter 2.352 Centis und 305 Milliardäre. Indien folgt auf Platz 2. der BRICS HNWI-Rangliste mit 326.400 Millionären, darunter über 1.000 Centis und 120 Milliardäre, und einem Vermögenswachstum von 85 % in den vergangenen 10 Jahren. Auch die Zahl der Millionäre in den VAE ist seit 2013 um 77 % gestiegen und beläuft sich nun auf 116.500 Millionäre, darunter über 300 Centis. Im vergangenen Jahrzehnt ist auch das Privatvermögen in Saudi-Arabien und Äthiopien stark gewachsen. Hier stiegt der Anteil der Millionäre um 35 % bzw. 30 %.

Dazu Jeff D. Opdyke, führender Finanz- und Anlageexperte: „Die nicht-westlichen Nationen - allen voran die BRICS-Staaten - sind dabei, die Welt wirtschaftlich zu verändern: Es entsteht ein wirtschaftlicher, sozialer und monetärer Status quo, der das, was die Welt seit fast 80 Jahren als normal akzeptiert hat, auf den Kopf stellt."

Mit Blick auf das kommende Jahrzehnt steht Indien mit einem prognostizierten Anstieg des Pro-Kopf-Vermögens um 110 % bis 2033 an der Spitze der BRICS-Staaten. An zweiter Stelle steht Saudi-Arabien, dessen Pro-Kopf-Vermögen in den nächsten 10 Jahren um mehr als 105 % steigen soll, dicht gefolgt von den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 95 %, China (85 %), Äthiopien (75 %), Südafrika (60 %) und Ägypten (55 %).  

Die vermögendsten Städte

China beansprucht fünf der Top 10 der reichsten Städte in den BRICS-Staaten für sich, wobei die Hauptstadt Peking mit 125.600 Millionären, darunter 347 Centis und 42 Milliardäre, die Spitzenposition einnimmt. Dicht darauf folgen Shanghai (123.400 Millionäre) auf Platz 2, Shenzhen (Platz 5 mit 50.300), Hangzhou (Platz 6 mit 31.600) und Guangzhou (Platz 9 mit 24.500).

Auch aus den VAE und Indien sind jeweils zwei Städte in den Top 10 vertreten: Dubai liegt mit 72.500 einheimischen Millionären (darunter 212 Centis und 15 Milliardäre) auf Platz 3, Abu Dhabi belegt mit 22.700 HNWIs (68 Centis und 5 Milliardäre) Platz 10. Mumbai, Indiens De-facto-Finanzzentrum, liegt mit 58.800 Millionären (236 Centis und 29 Milliardäre) auf Platz 4, die Landeshauptstadt Delhi rangiert auf Platz 7 (mit 31.000 Millionären, darunter 123 Centis und 16 Milliardäre) vor Moskau auf Platz 8 (30.300 Millionäre, darunter 207 Centis und 23 Milliardäre).

Die Hauptstadt der Russischen Föderation ist die einzige Top-10-Stadt, in der die Zahl der Millionäre in den letzten zehn Jahren zurückgegangen ist. Moskau verzeichnete einen Rückgang der HNWIs um 24 %, während die übrigen vermögendsten Städte in den BRICS-Staaten allesamt einen deutlichen Zuwachs an Privatvermögen zwischen 75 % (Abu Dhabi) und – im Fall von Shenzhen – eindrucksvollen 140 % mehr Millionären als noch im Jahr 2013 verzeichnen konnten.

Laut Andrew Amoils, Forschungsleiter bei New World Wealth, sind Bengaluru, Kapstadt, Dschidda, Riad und Schardscha die fünf BRICS-Städte, die man im Auge behalten sollte, da sie alle in den kommenden zehn Jahren ein besonders starkes Vermögenswachstum (über 80 %) verzeichnen werden.

Zur vollständigen Pressemitteilung

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/brics-wealth-report-weltwirtschaftsordnung-im-wandel-302046239.html