Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    15.565,14
    +46,01 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.093,59
    +28,76 (+0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.799,40
    -0,40 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1818
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    33.922,14
    +2.088,56 (+6,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    941,34
    +65,11 (+7,43%)
     
  • Öl (Brent)

    72,27
    +0,62 (+0,87%)
     
  • MDAX

    35.100,56
    +169,31 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.638,02
    +14,53 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.398,41
    +103,84 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.016,97
    +20,89 (+0,30%)
     
  • CAC 40

    6.589,43
    +57,51 (+0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Bremens Bürgermeister: Rot-Grün-Rot im Bund denkbar

BREMEN (dpa-AFX) - Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) hält nach der Bundestagswahl im September auch eine rot-grün-rote Koalition im Bund für denkbar. Außer ein Bündnis mit der AfD solle die SPD keine Konstellationen ausschließen, sagte der Sozialdemokrat im Interview der "Welt". Auf die Frage, ob das auch für eine erneute Koalition mit der Union gelte, sagte Bovenschulte: "Ausschließeritis hat sich für die SPD in der Vergangenheit nicht als besonders segensreich erwiesen." Bovenschulte führt seit 2019 im kleinsten deutschen Bundesland ein Bündnis aus Sozialdemokraten, Grünen und Linke.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.