Deutsche Märkte geschlossen

Bitcoin-Preissturz um mehr als 13% erschüttert Krypto-Markt

Eric Lam
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Digitalwährungen haben am heutigen Donnerstag einen herben Wertverfall erlebt. Der Bitcoin-Preis rutschte zeitweise um 13,4% ab, was Spekulationen über die Nachhaltigkeit des Booms am Kryptomarkt Nahrung gab. Für Ethereum ging es fast 17% abwärts.

“Das Umfeld ist massiv überkauft und steuert auf eine Korrektur zu”, sagte Vijay Ayyar, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Crypto Exchange Luno in Singapur. “Ich sehe, ehrlich gesagt, nichts Ungewöhnliches.”

Trotz des Preisrutschs hat sich der Bitcoin-Kurs im bisherigen Jahresverlauf noch immer mehr als verdoppelt. Gerade schickte er sich noch an, das Rekordhoch von 19.511 Dollar aus dem Jahr 2017 zu knacken. Krypto-Optimisten sehen den Markt dadurch gestützt, dass angesichts der Corona-Pandemie Kleinanleger, aber auch institutionelle Investoren und sogar Milliardäre Bitcoin als Absicherung vor Dollar-Schwäche nutzen.

Skeptiker sehen die Volatilität als Vorbote eines Preisrutsches wie vor drei Jahren, als die Kryptoblase spektakulär geplatzt war. Der Zustrom von auf schnelle Gewinne bedachten Kleinanlegern, so die Befürchtung, lasse ein bitteres Ende erwarten.

Überschrift des Artikels im Original:Crypto Boom Shaken as Bitcoin Plunges Along With Other Coins (1)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.