Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 18 Minuten

'Bild': Mehrere CDU-Landesverbände wollen Parteitag im Januar

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mehrere CDU-Landesverbände wollen nach einem Medienbericht die Parteiführung dazu bewegen, den für Anfang Dezember abgesagten Parteitag im Januar abzuhalten. Wie die "Bild" (Mittwoch) berichtet, wollen die Landesverbände Baden-Württemberg, Hamburg und der als Landesverband geltende Verband Braunschweig sowie mindestens zwei Ost-Landesverbände einen entsprechenden Antrag stellen.

Die CDU hat 17 Landesverbände, davon 14 in den Bundesländern außer Bayern sowie je einer in Braunschweig, Hannover und Oldenburg. Der Außenexperte und CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen sagte der "Bild": "Jetzt ist eine Linie gefunden, dass wir im Januar einen Parteitag machen. Jetzt müssen wir einig sein, einen Plan finden, dass wir ganz zu Beginn des Jahres auch einen Vorsitzenden wählen."

Der Bundesvorstand hatte wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus eine Verschiebung des ursprünglich für den 4. Dezember geplanten Parteitages beschlossen. Wenn auch Anfang des neuen Jahres kein Präsenzparteitag möglich sei, solle ein digitaler Parteitag abgehalten werden. Fehle dafür noch eine gesetzliche Grundlage, solle es einen digitalen Parteitag mit Vorstellungsrunde und eine anschließende Briefwahl geben. Neben Röttgen bewerben sich Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet um den Parteivorsitz. Merz hatte den Vorstandsbeschluss scharf kritisiert, Laschet war für die Verschiebung.