Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    38.774,64
    +27,22 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.773,97
    +1.782,53 (+2,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.434,12
    +39,08 (+2,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.670,97
    +327,42 (+1,89%)
     
  • S&P 500

    5.435,80
    +60,48 (+1,13%)
     

Biden sagt der Ukraine weitere Militärhilfen zu

HIROSHIMA (dpa-AFX) -US-Präsident Joe Biden hat ein weiteres Paket mit militärischer Ausrüstung für die Ukraine angekündigt. Biden stellte das Paket am Sonntag bei einem bilateralen Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am Rande des G7-Gipfels im japanischen Hiroshima in Aussicht. Welchen Umfang die Hilfen diesmal haben, sagte Biden zunächst nicht. Das Paket umfasse unter anderem Munition, Artillerie und gepanzerte Fahrzeuge, erklärte er.

Die Vereinigten Staaten gelten als wichtigster Verbündeter der Ukraine im Abwehrkampf gegen die russische Invasion und stellten in den vergangenen Monaten in rasanter Abfolge Militärhilfen in gewaltigem Umfang bereit. Das US-Verteidigungsministerium hatte den Gesamtwert der militärischen Unterstützung Amerikas für Kiew seit Kriegsbeginn zuletzt mit mehr als 36,9 Milliarden US-Dollar angegeben. Diese Zahl dürfte allerdings nachträglich nach unten korrigiert werden, weil das Pentagon den Wert der aus eigenen Beständen abgerufenen Militärhilfen für die Ukraine nach eigenen Angaben um rund drei Milliarden US-Dollar zu hoch angegeben hatte. Einen genauen bereinigten Wert hat die US-Regierung bislang noch nicht genannt.

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine gehörte zu den Hauptthemen des G7-Gipfels in Hiroshima. Selenskyj war als Überraschungsgast zu dem Treffen nach Japan angereist. Zur G7-Gruppe der führenden demokratischen Industriestaaten gehören neben den USA und Japan noch Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Kanada sowie die Europäische Union.