Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 3 Minuten

Betriebsrat fürchtet weiteren Stellenabbau im Opel-Entwicklungszentrum

·Lesedauer: 1 Min.

Beim Betriebsrat der Rüsselsheimer Opelaner und der IG Metall sorgt man sich um weitere mögliche Stellenstreichungen beim Opel-Entwicklungszentrum ITEZ. Der Betriebsrat fordert von der ITEZ-Führung „Klarheit“.

Die Arbeitnehmer bei Opel fürchten angesichts der vom Opel-Mutterkonzern PSA geplanten Fusion mit Fiat Chrysler Automobiles zum neuen Konzern Stellantis einen weiteren Stellenabbau im Rüsselsheimer Opel-Entwicklungszentrum ITEZ. Das geht aus einem am Donnerstag verschickten Newsletter der IG Metall im Betriebsrat Rüsselsheim hervor, der der WirtschaftsWoche vorliegt.

Dort heißt es, man fordere die Führung des ITEZ dazu auf, „Klarheit über die Zukunft des ITEZ im neuen Stellantis-Konzern zu schaffen, insbesondere was eventuelle weitere Pläne zu einem Personalabbau betrifft“. Der Zusammenschluss von PSA mit Fiat Chrysler Automobiles soll noch im ersten Quartal 2021 erfolgen. Die Fusion muss noch von den Wettbewerbsbehörde genehmigt werden. Auch die IG Metall ist bereits besorgt: „Wir legen Wert darauf, dass die Entwicklungskompetenz bei Opel erhalten bleibt“, sagte Jörg Köhlinger, Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, der WirtschaftsWoche.

Opel sagt, dass man sich vor dem Closing der angestrebten Fusion mit FCA „nicht zu Details der künftigen Organisation äußern“ könne. Grundsätzlich gelte aber, dass Opel von der globalen Aufstellung von Stellantis „umfassend profitieren wird“. Das Entwicklungszentrum „ist und bleibt das Herz von Opel“.

Mehr zum Thema: Opel in Rüsselsheim ist bereits in den Werksferien