Deutsche Märkte schließen in 19 Minuten
  • DAX

    13.922,24
    +0,87 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.621,85
    -2,19 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    31.203,91
    +15,53 (+0,05%)
     
  • Gold

    1.864,30
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,2157
    +0,0041 (+0,3404%)
     
  • BTC-EUR

    26.241,16
    -2.609,50 (-9,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    632,89
    -47,02 (-6,92%)
     
  • Öl (Brent)

    53,20
    -0,11 (-0,21%)
     
  • MDAX

    31.731,05
    +153,16 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.379,67
    +25,25 (+0,75%)
     
  • SDAX

    15.641,11
    +62,30 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.720,65
    -19,74 (-0,29%)
     
  • CAC 40

    5.593,77
    -34,67 (-0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.518,92
    +61,67 (+0,46%)
     

Bestellboom in Coronakrise beschert Fedex Gewinnsprung

Reuters
·Lesedauer: 1 Min.

Der Deutsche-Post-Rivale hat doppelt so viel wie im Vorjahr verdient. Damit hat der Paketversand die Erwartungen deutlich übertroffen.

Die Aktie des Paketversanddienstes steigt wegen der guten Zahlen nachbörslich. Foto: dpa
Die Aktie des Paketversanddienstes steigt wegen der guten Zahlen nachbörslich. Foto: dpa

Der florierende Paketversand in der Coronakrise hat dem Deutsche-Post-Rivalen Fedex im jüngsten Geschäftsquartal zu deutlich mehr Umsatz und Gewinn verholfen. In den drei Monaten bis Ende November legten die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent auf 20,6 Milliarden Dollar (16,8 Milliarden Euro) zu, wie Fedex am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Memphis mitteilte. Der Nettogewinn lag bei 1,3 Milliarden Dollar nach 660 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum.

Unterm Strich verdiente der Konkurrent von UPS und Deutscher Post DHL damit mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr. Damit übertraf der US-Paketdienst die Erwartungen der Analysten deutlich.

Hintergrund seien Preiserhöhungen und die Auslieferung von mehr Onlinebestellungen während der Pandemie, teilte der US-Konzern mit. Einen Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 gab Fedex unter Verweis auf die anhaltende Unsicherheit nicht.

Das kam am Markt schlecht an. Die Aktie des Konzerns gab im nachbörslichen Handel 3,4 Prozent nach.

Mehr: Möglicher Corona-Impfstoff bremst die Kursrally der Deutschen Post