Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    13.289,39
    -23,85 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.518,84
    -2,48 (-0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    29.883,79
    +59,87 (+0,20%)
     
  • Gold

    1.843,30
    +13,10 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,2134
    +0,0019 (+0,1577%)
     
  • BTC-EUR

    16.010,00
    +367,85 (+2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    380,82
    +15,90 (+4,36%)
     
  • Öl (Brent)

    45,35
    +0,07 (+0,15%)
     
  • MDAX

    29.288,36
    +45,92 (+0,16%)
     
  • TecDAX

    3.107,89
    +13,28 (+0,43%)
     
  • SDAX

    13.825,82
    -26,04 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    26.809,37
    +8,39 (+0,03%)
     
  • FTSE 100

    6.470,84
    +7,45 (+0,12%)
     
  • CAC 40

    5.570,80
    -12,21 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.349,37
    -5,74 (-0,05%)
     

Berliner Verwaltungsgericht bestätigt Schließung von Gaststätten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mehrere Berliner Gastronomen sind mit Eilanträgen gegen die Schließung ihrer Lokale im November vorerst gescheitert. Das Verwaltungsgericht wies die Anträge nach Angaben der Senatsverwaltung sowie der Beschwerdeführer am Dienstag ab. "Wir werden uns das in Ruhe ansehen und überlegen, ob wir Rechtsmittel zum Oberverwaltungsgericht einlegen", teilte Anwalt Niko Härting am Dienstag mit. Er hatte 22 Gastronomen vertreten. Mit der entsprechenden Verordnung will der Senat die Ausbreitung des Coronavirus bremsen.

Insgesamt waren dagegen rund 100 Eilanträge eingegangen, knapp 80 davon von Gastronomen. Beschwerden kamen auch von einem Fitnessstudio und vom Schlosspark-Theater des Kabarettisten Dieter Hallervorden. Das Gericht kündigte eine eigene Mitteilung zu dem Beschluss an.