Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    13.809,76
    +22,03 (+0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.594,64
    -4,91 (-0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.832,90
    +3,00 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,2076
    -0,0009 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    29.771,14
    -112,37 (-0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    697,51
    -37,64 (-5,12%)
     
  • Öl (Brent)

    52,40
    +0,04 (+0,08%)
     
  • MDAX

    31.083,64
    +47,72 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.276,69
    +14,28 (+0,44%)
     
  • SDAX

    15.063,59
    +14,79 (+0,10%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.733,43
    -2,28 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    5.605,19
    -6,50 (-0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Berichte: Biden hat Kandidaten für Spitzenposten bei Umweltbehörde

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat sich nach übereinstimmenden Medienberichten für einen Kandidaten für den Spitzenposten bei der US-Umweltschutzbehörde EPA entschieden. Biden wolle den derzeitigen Chef der Umweltschutzbehörde im Bundesstaat North Carolina, Michael Regan, für das Amt nominieren, berichteten unter anderem die "Washington Post" und das Portal "Politico" am Donnerstag. Biden hat den Kampf gegen den Klimawandel zu einer Priorität erklärt und verfolgt ambitionierte Pläne. Bei der Umsetzung wird die EPA eine Schlüsselrolle spielen. Regan war bereits während der Regierungen von Bill Clinton und George W. Bush bei der EPA tätig. Anschließend arbeitete er bei der nichtstaatlichen Umweltschutzorganisation Environmental Defense Fund.

Biden will Millionen Gebäude im ganzen Land energetisch sanieren. Zudem hat er versprochen, den Weg dafür zu ebnen, dass die Stromerzeugung in den USA bis 2035 frei von CO2-Emissionen sein soll. Biden hat darüber hinaus den Ausbau der Elektromobilität in Aussicht gestellt. Der amtierende Präsident Donald Trump hatte die Umweltbehörde EPA stiefmütterlich behandelt und Dutzende Regulierungen zum Umweltschutz geschwächt oder außer Kraft gesetzt.