Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    15.093,26
    -32,82 (-0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,38
    -3,25 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • Gold

    1.935,80
    -3,40 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    0,0000 (-0,0000%)
     
  • BTC-EUR

    21.278,06
    -229,21 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    523,59
    -14,29 (-2,66%)
     
  • Öl (Brent)

    77,47
    -0,43 (-0,55%)
     
  • MDAX

    28.742,03
    -127,11 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.182,69
    -4,40 (-0,14%)
     
  • SDAX

    13.029,38
    -72,89 (-0,56%)
     
  • Nikkei 225

    27.327,11
    -106,29 (-0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.750,46
    -34,41 (-0,44%)
     
  • CAC 40

    7.070,92
    -11,09 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     

Berichte über bevorstehenden Rücktritt von Verteidigungsministerin Lambrecht

BERLIN (dpa-AFX) -Nach Medienberichten gibt es Hinweise auf einen bevorstehenden Wechsel an der Spitze des Verteidigungsministeriums. Die "Bild"-Zeitung, die "Süddeutsche Zeitung" und ntv berichteten am Freitagabend, Ministerin Christine Lambrecht (SPD) wolle zurücktreten. Aus dem Verteidigungsministerium gab es dazu am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur aber keine Bestätigung. Ein Sprecher erklärte, dies seien Gerüchte, die nicht kommentiert würden.

Allerdings erhielt die dpa von mehreren Seiten Hinweise darauf, dass Lambrecht in der kommenden Woche über das Amt entscheiden könnte.

Sprecher von Bundesregierung und SPD wollten sich nicht zu den Berichten äußern. Die SPD-Politikerin Lambrecht steht seit Monaten in der Kritik, zuletzt wegen eines inmitten des Silvesterfeuerwerks aufgenommenen Videos, in dem sie sich zu dem vom Krieg in der Ukraine geprägten Jahr 2022 äußerte.