Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.950,04
    +1.010,61 (+2,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.308,54
    -12,74 (-0,96%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Bericht: Scholz will nicht SPD-Chef werden

·Lesedauer: 1 Min.

ROM/BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will nicht Nachfolger von Norbert Walter-Borjans als SPD-Parteichef werden. Das verlautete am Freitag aus SPD-Kreisen. Die "Rheinische Post" sowie "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" berichteten zuerst darüber. Walter-Borjans will sich beim Parteitag im Dezember nicht erneut um den SPD-Vorsitz bewerben, wie er in einem am Freitag veröffentlichen Interview mit der "Rheinischen Post" mitteilte. Der geschäftsführende Bundesfinanzminister Scholz nahm am Freitag in Rom an einem Treffen der großen Industrieländer (G20) teil. Walter-Borjans war 2019 gemeinsam mit Saskia Esken bei den SPD-Mitgliedern als Sieger einer aufwendigen Kandidatenkür hervorgegangen. Planmäßig neu gewählt wird bei einem dreitägigen Parteitag vom 10. bis 12. Dezember.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.