Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    14.429,82
    +74,37 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,93
    +28,49 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.852,53
    +3,07 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.773,00
    +9,30 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0370
    +0,0035 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    16.293,93
    +248,94 (+1,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,64
    +11,92 (+3,07%)
     
  • Öl (Brent)

    79,92
    +1,72 (+2,20%)
     
  • MDAX

    25.517,91
    +161,35 (+0,64%)
     
  • TecDAX

    3.048,42
    +22,59 (+0,75%)
     
  • SDAX

    12.284,60
    +64,53 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.554,83
    +42,83 (+0,57%)
     
  • CAC 40

    6.715,68
    +46,71 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.983,78
    -65,72 (-0,59%)
     

Baerbock eröffnet G7-Treffen in symbolträchtigem Friedenssaal

MÜNSTER (dpa-AFX) -Außenministerin Annalena Baerbock hat das unter deutscher Präsidentschaft organisierte Treffen ihrer Amtskolleginnen und -kollegen der G7 eröffnet - an einem Ort mit Symbolkraft. Im Friedenssaal des Historischen Rathauses in Münster sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag, die Stadt und der Saal verkörperten das Konzept des Friedens und der Rechtsstaatlichkeit - wie auch das G7-Treffen.

In dem Raum wurde 1648 über den Westfälischen Frieden verhandelt. "Mit dem Vertrag wurde die Idee der friedlichen Zusammenarbeit von Staaten als souveräne und gleichberechtigte Staaten geboren. Damit wurden die Grundlagen des modernen Völkerrechts geschaffen", sagte die Grünen-Politikerin. Den Tagungsort hatte sie eigenen Angaben zufolge bewusst deshalb ausgewählt. Deutschland hat bis Jahresende die G7-Präsidentschaft inne. Der Runde gehören auch Frankreich, Italien, Japan, Kanada, die USA und Großbritannien an.

Baerbock sagte mit Blick auf die historische Bedeutung des Westfälischen Friedens, genau diese Idee der Souveränität eines jeden Landes, der Gleichheit und des Friedens verteidige man heute und greife Russland in seinem brutalen Krieg gegen die Ukraine an. Baerbock kündigte eine koordinierte Aktion der G7-Runde zur Winterhilfe für die Ukraine an. Im Zentrum der zweitägigen Beratungen stehen der russische Krieg und seine Folgen.