Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    17.735,44
    -101,96 (-0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.922,99
    -13,58 (-0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Gold

    2.392,70
    -5,30 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,0672
    +0,0026 (+0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.512,67
    +2.024,55 (+3,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.333,38
    +20,76 (+1,61%)
     
  • Öl (Brent)

    82,22
    -0,51 (-0,62%)
     
  • MDAX

    25.970,67
    -218,77 (-0,84%)
     
  • TecDAX

    3.195,64
    -15,20 (-0,47%)
     
  • SDAX

    13.914,53
    -117,84 (-0,84%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.838,54
    -38,51 (-0,49%)
     
  • CAC 40

    8.019,79
    -3,47 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     

Autofahrer findet merkwürdigen Spalt am Tesla-Cybertruck – das sagt Elon Musk dazu

Ein Youtuber wies in einem Video auf einen großen Spalt in der Tür eines Tesla-Cybertrucks hin. (Bild: Marques Brownlee)
Ein Youtuber wies in einem Video auf einen großen Spalt in der Tür eines Tesla-Cybertrucks hin. (Bild: Marques Brownlee)

Elon Musk reagierte schnell auf die Bedenken bezüglich der Spaltmaße am Tesla-Cybertruck, nachdem der US-Youtuber Marques Brownlee ein Ausrichtungsproblem an seiner Tür als das "schlimmste" bezeichnet hatte, das er je bei einem Serienfahrzeug gesehen habe.

In einem Video über den Elektro-Pickup wies Brownlee auf die Lücken in seiner Beurteilung des Fahrzeugs hin. "Ich glaube, mit dieser Tür stimmt etwas nicht, denn sie sieht buchstäblich aus, als wäre sie offen. Das ist ziemlich schlimm. Ich habe noch nie einen so großen Spalt gesehen", sagte Brownlee, nachdem er die Tür auf der Fahrerseite geschlossen hatte und die Tür immer noch etwa einen halben Zentimeter offenzustehen schien.

"Das ist wahrscheinlich eines dieser Dinge, die ich zu Tesla bringen muss. Sie werden ein paar Dinge nachbessern und es wird gut aussehen, aber das sind die Dinge, mit denen man wahrscheinlich zu tun hat, wenn man einen Cybertruck mit niedriger Fahrgestellnummer bekommt", fügte er hinzu.

Musk antwortet, das Problem sei in fünf Minuten gelöst

In einer Antwort auf einen Screenshot des Türspalts aus Brownlees Bericht sagte Musk, er habe das Problem bei etwa 15 der Fahrzeuge gesehen.

WERBUNG

"Es handelt sich nicht um ein Problem mit der Tür", schrieb Musk auf X. "Bei etwa 15 Cybertrucks, die in Betrieb sind, hat sich der Türschließer aufgrund eines unzureichenden Drehmoments nach dem Einsetzen der Tür im Feld gelöst."

Musk sagte, das Problem sei in fünf Minuten zu beheben und wurde in der Produktion ausgebessert.

Miles Somerville, ein Produzent von Brownlees Show, erzählte Business Insider, dass er eine "vorübergehende Lösung" gefunden hat — Gaffer-Tape. Somerville sagte, er habe das Klebeband auf den Türschließer, den Metallclip, an dem die Tür einrastet, geklebt, um ihn bündig mit dem Fahrzeug abschließen zu können.

"Ich denke, dass es relativ einfach sein sollte, einen Türschließer bei der Auslieferung nicht zu vermasseln", sagte Somerville in einem per E-Mail gesendeten Kommentar. Ein Sprecher von Tesla reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Cybertruck bereitete auch andere Probleme

Schon bevor Tesla im November mit den Auslieferungen begann, hatten Tesla-Fans auf Prototypen des Fahrzeugs hingewiesen, bei denen die Paneele schlecht ausgerichtet waren. Letztes Jahr berichtete das "Wall Street Journal", dass sich die Edelstahlkarosserie des Fahrzeugs aufgrund des in großen Rollen angelieferten Metalls leicht wölbt und versucht, ihre vorherige Form wieder anzunehmen, selbst wenn sie abgeflacht wurde.

Berichten zufolge äußerte sich Musk bereits vor der Markteinführung des Fahrzeugs zu diesem Problem. "CNBC" berichtete im August, dass der Tesla-CEO in einer E-Mail an seine Mitarbeiter schrieb, das Design des Lkw erfordere eine extreme Genauigkeit bei den Messungen und "jede Maßabweichung fällt auf wie ein wunder Daumen".

(Lest den Originalartikel auf Business Insider)