Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.269,54
    -170,70 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

Autobauer Volvo mit Gewinneinbruch

GÖTEBORG (dpa-AFX) -Der schwedische Autobauer Volvo SE0016844831 hat im dritten Quartal kaum noch Gewinn gemacht. Unter dem Strich entfielen auf die Aktionäre 333 Millionen Schwedische Kronen (30 Mio. Euro) Gewinn und damit 85 Prozent weniger als vor einem Jahr, wie es am Donnerstag von Volvo in Göteborg hieß. Die Ergebnisse seien von zahlreichen Widrigkeiten belastet worden, vor allem Kostensteigerungen bei Rohmaterialien. Zudem mussten weiter Halbleiter am teuren Spotmarkt beschafft werden. Auch Beteiligungsverluste trugen dazu bei, dass das operative Ergebnis um 38 Prozent auf 2,1 Milliarden Kronen zurückging. Dabei hatte Volvo wie auch andere Autobauer von deutlich gestiegenen Verkaufspreisen profitiert. Volvo lieferte mit knapp 138 000 Autos acht Prozent weniger an die Kunden aus, setzte aber mehr Autos an Händler ab als vor einem Jahr. Der Umsatz zog auch dank Wechselkurseffekten und höheren Preisen um 30 Prozent auf 79,3 Milliarden Kronen an.