Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    18.597,01
    -80,86 (-0,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.009,48
    -20,87 (-0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Gold

    2.346,60
    -9,90 (-0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0841
    -0,0019 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.538,46
    -270,98 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.460,06
    -24,64 (-1,66%)
     
  • Öl (Brent)

    80,54
    +0,71 (+0,89%)
     
  • MDAX

    26.856,61
    -278,05 (-1,02%)
     
  • TecDAX

    3.387,46
    -23,37 (-0,69%)
     
  • SDAX

    15.081,92
    -67,58 (-0,45%)
     
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    8.241,33
    -12,85 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    8.008,91
    -48,89 (-0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     

Auto: Wachsende Kluft zwischen Ladesäulen- und E-Autozahl

Julian Stratenschulte/dpa

Brüssel (dpa) - Die europäische Automobilindustrie warnt vor einer wachsenden Kluft zwischen der Zahl öffentlicher Ladesäulen und neuer E-Autos. Die Verkäufe von Elektroautos seien in der EU zwischen 2017 und 2023 dreimal schneller angewachsen als die Zahl neu installierter Ladestationen, teilte der europäische Automobilverband Acea mit. Es gebe eine alarmierende Lücke zwischen der benötigten und der künftig vorhandenen Anzahl öffentlicher Ladesäulen.

Deutschland steht dabei im EU-Vergleich noch verhältnismäßig gut dar. Knapp zwei Drittel der in der EU vorhandenen Ladesäulen konzentrierten sich auf drei Länder: Deutschland, Frankreich und die Niederlande. Laut Acea bestehe eine Korrelation zwischen guter Ladeinfrastruktur und der Zahl neu verkaufter E-Autos. Deutschland, Frankreich, die Niederlande und Italien seien mit Blick auf die Zahl neu verkaufter Elektroautos und der Zahl vorhandener Ladepunkte jeweils unter den Top fünf EU-Ländern.

Nach Acea-Angaben werden derzeit rund 150.000 Ladesäulen pro Jahr neu installiert. Nach Schätzungen der EU-Kommission brauche es aber 440.000 pro Jahr, damit es 2030 genug gibt. Die Automobilindustrie geht sogar davon aus, dass 1,2 Millionen neue Ladepunkte pro Jahr bis 2030 gebraucht würden. Die Umstellung auf zunehmende Elektromobilität soll dazu beitragen, dass die EU ihre Klimaziele einhalten kann.