Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    11.073,58
    +18,96 (+0,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Audi profitiert im dritten Quartal vom chinesischen Markt

·Lesedauer: 1 Min.

Der deutsche Autobauer wird vor allem vom Absatz in China aus der Krise geholt. Die Absatzzahlen im September lagen wieder fast auf Vorjahresniveau.

Dank eines starken Septembers und guter Geschäfte in China hat Audi im dritten Quartal das von der Corona-Pandemie gerissene Loch bei den Auslieferungen überwunden. Im September hatten die Ingolstädter ihren bisher besten Monat des Jahres und brachten um 18 Prozent mehr Autos als im Vorjahresmonat zu den Kunden, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Im dritten Quartal lagen die Auslieferungen um insgesamt 6,4 Prozent im Plus.

Absolute Zahlen nannte Audi nicht, rein rechnerisch ergeben sich für das dritte Quartal damit aber Auslieferungen von rund 480 000 Autos.

Besonders gut lief es in China inklusive Hongkong, wo die Auslieferungen laut Audi von Juli bis September um 17,8 Prozent höher ausfielen. In Europa lagen sie in etwa auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. In den USA blieb Audi dagegen wegen „Covid-19 bedingten Versorgungsengpässen“ im Quartal um 16 Prozent hinter dem Vorjahreszeitraum zurück. Im September wurde aber auch dort wieder fast das Niveau des Vorjahresmonats erreicht. Zuvor hatten schon BMW und Mercedes-Benz Zahlen gemeldet. Auch die beiden anderen großen Premiumhersteller lagen im dritten Quartal im Plus.