Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 59 Minuten

Athen verschärft erneut Corona-Maßnahmen

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - Im Großraum Athen und in der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki wird das tägliche Ausgangsverbot an diesem Wochenende um drei Stunden verlängert. Die Ausgangsperre gilt demnach an diesem Samstag und Sonntag ab 18.00 Uhr und endet um 5.00 des nächsten Tages. Nur wer an diesem Wochenende zum Arzt oder für einen kurzen Gang mit seinem Haustier ab 18.00 Uhr auf die Straße muss, darf ausgehen und dies muss per Sms an den Zivilschutz gemeldet werden. Dies teilte am Freitagabend die Regierung mit. Diese Verschärfung der Maßnahmen wird zunächst bis 15. Februar gelten, hieß es weiter.

Zudem dürfen alle Läden, die keine Lebensmittel oder Medikamente verkaufen, nur noch an Wochentagen öffnen und zusätzlich nur noch mit der Methode "Click away" Waren verkaufen - der Kunde bestellt online oder telefonisch und holt die Ware vor der Tür ab, teilte der Zivilschutz mit. An Wochentagen bleibt die bislang geltende Ausgangsperre zwischen 21.00 und 5.00 Uhr bestehen, teilte der Zivilschutz weiter mit.

Nach einer leichten Lockerung des Lockdowns vor drei Wochen waren die Fallzahlen in Griechenland konstant nach oben geschnellt. Am Freitag meldete die griechische Gesundheitsbehörde für die rund 11 Millionen Einwohner 1195 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. 19 Menschen starben in Verbinding mit Corona. Vergangene Woche wurden im Durchschnitt 625 Fälle und vor 15 Tagen rund 500 Fälle in der Woche gemeldet. Griechenland bleibt- gemessen an seiner Bevölkerung - dennoch eins der Länder Europas mit den wenigsten Corona-Fällen, teilte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde mit.