Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    16.749,22
    -10,00 (-0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.523,70
    +0,39 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    36.247,87
    +130,47 (+0,36%)
     
  • Gold

    2.010,60
    -3,90 (-0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,0770
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    39.208,19
    -1.418,13 (-3,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    870,08
    -26,63 (-2,97%)
     
  • Öl (Brent)

    71,40
    +0,17 (+0,24%)
     
  • MDAX

    26.578,09
    -113,20 (-0,42%)
     
  • TecDAX

    3.254,52
    +3,45 (+0,11%)
     
  • SDAX

    13.182,21
    +14,80 (+0,11%)
     
  • Nikkei 225

    32.791,80
    +483,94 (+1,50%)
     
  • FTSE 100

    7.530,64
    -23,83 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    7.539,08
    +12,53 (+0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.403,97
    +63,97 (+0,45%)
     

AstraZeneca gründet Evinova – das Gesundheitstechnologie-Unternehmen wird Innovationen im Biowissenschaftssektor, die Durchführung klinischer Studien und bessere Behandlungsergebnisse beschleunigen

Evinova wird als eigenständiger Health-Tech-Geschäftsbereich innerhalb von AstraZeneca betrieben.

Die digitalen Gesundheitslösungen von Evinova für den globalen Markt sind evidenzbasiert, wissenschaftlich fundiert und auf die menschliche Erfahrung ausgerichtet. Sie unterstützen Sponsoren von klinischen Studien, klinische Auftragsforschungsorganisationen (CROs), Pflegeteams klinischer Studienzentren und Patienten.

Erste strategische Kooperationen mit den weltweit führenden CROs Parexel und Fortrea helfen Evinova, seine digitalen Gesundheitslösungen einem breiten Kundenstamm anzubieten.

WILMINGTON, Delaware, USA, November 21, 2023--(BUSINESS WIRE)--AstraZeneca hat heute Evinova gestartet. Evinova soll ein führender Anbieter digitaler Gesundheitslösungen werden, um die Anforderungen von Fachkräften des Gesundheitswesens, Behörden und Patienten besser gerecht zu werden. Mit langfristiger Unterstützung von AstraZeneca und strategischen Kooperationen mit Parexel und Fortrea wird Evinova digitale Produkte und Dienstleistungen für die Biowissenschaften und das Gesundheitswesen im globalen Maßstab bereitstellen.

Evinova wird etablierte und skalierbare digitale Technologielösungen auf den Markt bringen, die von AstraZeneca bereits weltweit zur Optimierung der Planung und Durchführung klinischer Studien verwendet werden. Diese Lösungen werden den Zeit- und Kostenaufwand für die Entwicklung neuer Arzneimittel verringern, die medizinische Versorgung näher zu den Patienten bringen und die Belastung der Gesundheitssysteme reduzieren. Zudem wird Evinova die Chancen im Bereich der Fernüberwachung von Patienten und der digitalen Therapeutika mit einer Pipeline von digitalen Innovationen auf diesen Gebieten erschließen.

Evinova baut auf der umfassenden Erfahrung von AstraZeneca in der Entwicklung neuartiger Therapeutika und den Erkenntnissen Tausender von Patienten und klinischen Forschern auf und wird etablierte Technologielösungen für Pharma-, Biotech- und Auftragsforschungsunternehmen zur weltweiten Unterstützung der klinischen Forschung anbieten. Die Technologien von Evinova wurden bereits bei der erfolgreichen Durchführung mehrerer klinischer Studien in über 40 Ländern eingesetzt, die von AstraZeneca gesponsert wurden.

Pascal Soriot, CEO bei AstraZeneca, kommentiert: „Die Zukunft der medizinischen Entwicklung kann durch digitale Lösungen beschleunigt werden. Wir sind fest davon überzeugt, dass Evinovas Kombination aus wissenschaftlicher Expertise und seiner nachweislichen Erfolgsbilanz bei der Entwicklung KI-gestützter digitaler Technologien in großem Maßstab eine bedeutende Chance darstellt, die Patientenversorgung grundlegend zu verbessern, die Transformation des Gesundheitssektors voranzutreiben und zugleich die Kohlendioxidemissionen zu senken."

Cristina Duran, Präsidentin von Evinova, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, das Portfolio digitaler Lösungen für den globalen Markt, die für die Arzneimittelentwicklung von AstraZeneca entwickelt wurden, einer breiteren Life-Science-Community zugänglich zu machen und so den Sektor der digitalen Gesundheitslösungen voranzutreiben. Wie wir wissen, benötigen Fachkräfte im Gesundheitswesen und Aufsichtsbehörden digitale Lösungen, die für die gesamte Pharmaindustrie einsetzbar sind und Patienten in vielfältigen Behandlungsszenarien unterstützen. Evinova hat seine Wurzeln in der Gesundheitsbranche und bringt umfangreiche Erfahrungen mit, sodass wir in der Lage sind, wissenschaftlich fundierte, evidenzbasierte und auf die menschliche Erfahrung fokussierte Lösungen bereitzustellen, um das Erlebnis und das Behandlungsergebnis des Patienten zu verbessern."

Die weltweit führenden Auftragsforschungsorganisationen Parexel und Fortrea haben Vereinbarungen geschlossen, um ihrem breiten Kundenstamm die digitalen Gesundheitslösungen von Evinova anzubieten. Um die Einführung innerhalb der Branche zu beschleunigen und die globale Reichweite seiner digitalen Produkte zu erhalten und zu erweitern, kooperiert Evinova mit Accenture und Amazon Web Services.

Evinova wird die bei AstraZeneca gewonnene klinische und regulatorische Erfahrung mit seiner tief reichenden Expertise bei digitaler Technologie kombinieren, die Strategie und Entwicklung, digitale Produktentwicklung, Datenwissenschaft und KI, User Experience Design und Verhaltenswissenschaft umfasst. Neben den digitalen Lösungen wird Evinova anpassbare wissenschaftliche Lösungen wie Fernüberwachung von Patienten und neuartige Endpunktlösungen, sowie Studienplanung und Beratungsdienste bereitstellen.

Ergänzende Informationen

Produkte und Lösungen von Evinova

Evinova hat zusammen mit Patienten die Evinova Drug Development Suite entwickelt, mehrere digitale Lösungen, die Vorteile für alle Beteiligten bietet – Patienten, medizinische Fachkräfte und Forscher. Die Suite beinhaltet:

Einheitliche Studienlösung von Evinova: Eine globale, GxP-validierte Lösung für Patienten, Mitarbeiter von klinischen Prüfzentren und Sponsoren zur Optimierung der Durchführung von klinischen Studien. Die Lösung ermöglicht die Durchführung herkömmlicher, hybrider und dezentraler klinischer Studien und verbessert zugleich das Patientenerlebnis. Die einheitliche Studienlösung unterstützt die direkte Erfassung von primären und sekundären Endpunktdaten, einschließlich neuartiger digitaler Endpunkte und vernetzter medizinischer Geräte und Sensoren sowohl im Studienzentrum als auch beim Patienten zu Hause. Zudem werden virtuelle Visiten, die direkte Verabreichung von Medikamenten an den Patienten, Telemedizin, Fernüberwachung von Patienten und die Nachverfolgung von biologischen Proben unterstützt. Die Interaktion mit den Patienten erfolgt über eine benutzerfreundliche Patienten-App, die in mehr als 40 Ländern und 80 Sprachen verfügbar ist. Die Interaktion mit der Website ist über ein Single-Sign-On-Portal möglich.

Evinova Studiendesign und -planung: Nutzt KI-Algorithmen und maschinelles Lernen, um die klinischen Entwicklungs- und Betriebsteams bei der Planung der optimalen Studie unter Berücksichtigung kritischer Designvariablen zu unterstützen. Die Teams können ihre Studie entwerfen, automatische Kostenkalkulationen vornehmen und die operative Durchführbarkeit auf Basis der Praxisdaten zu dieser Indikation auf Länder- und Standortebene bewerten. Sie können historische Daten prüfen und zukünftige Trends prognostizieren. Außerdem umfasst das Modul Modelle zur Schätzung der CO2-Emissionen der Studie und der Auswirkungen auf das Patientenerlebnis. Die Entscheidungsfindung kann durch Zusammenarbeit und Szenarienvergleiche beschleunigt werden.

Evinova Portfoliomanagement: Unterstützt die Verwaltung klinischer Programme und Studien, Berichterstellung und Steuerung durch transparente Echtzeiterkenntnisse und prädiktive Analysen. Eine umfassende Darstellung des Portfolios in allen Phasen vereinfacht die Begleitung von klinischen Programmen und Studien auf globaler, regionaler, nationaler und Standortebene. Mithilfe von Vorhersagealgorithmen werden künftige Meilensteine ermittelt. Dadurch können leitende Prüfärzte Abweichungen von der Planung erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen.

Digitale Gesundheitstechnologien

Digitale Gesundheitstechnologien werden gemeinhin als Lösung zur Senkung der Gesundheitskosten betrachtet und können sowohl das Patientenerlebnis als auch das Behandlungsergebnis verbessern. In den OECD-Ländern werden die Ausgaben für Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege von rund 6 % des BIP in den Jahren 2006 bis 2010 voraussichtlich auf mindestens 9,5 % im Jahr 2060 ansteigen. Auch in den BRIICS-Ländern werden die Ausgabenquoten einen deutlichen Anstieg verzeichnen und bis 2060 etwa 10 % des BIP erreichen, sollten keine Maßnahmen zur Kostendämpfung ergriffen werden.1 Laut einer Schätzung von McKinsey auf Basis von Daten zu den Gesundheitsausgaben aus dem Jahr 2018 verfügen allein die digitalen Gesundheitsmaßnahmen über das Potenzial, das US-amerikanische Gesundheitssystem um fast 500 Milliarden US-Dollar zu entlasten, wenn diese umfassend implementiert werden.2

Digital Health ist ein großer (über 900 Mrd. US-Dollar bis 2032) und wachsender Markt (13,6 % CAGR für die Jahre 2022 bis 2032). Der Markt für Forschung und Entwicklung bei digitalen Gesundheitstechnologien und die Bereitstellung mit Patientenfernüberwachung kommen zusammen auf einen Anteil von etwa 60 % am gesamten Digital-Health-Markt.3 Die verbleibenden 40 % entfallen auf Screening und Diagnostik, Wellness und Krankheitsprävention, die Bereitstellung von Therapien und digitale Apotheken.

Digitale Gesundheitstechnologie und klinische Forschung

Ein erheblicher Teil des Kosten- und Zeitaufwands bei der Arzneimittelentwicklung entfällt auf klinische Studien und nicht auf die Entwicklung von Molekülen. Die Studien sind jedoch für die Entwicklung und Zulassung von Wirkstoffen unverzichtbar und ermöglichen den Zugang zu innovativen Medikamenten. Untersuchungen zufolge kostet die Markteinführung eines neuen Medikaments heute bis zu 2 Milliarden US-Dollar4, und ab der Aufnahme der klinischen Studien bis zur Zulassung vergehen im Durchschnitt 7,1 Jahre.5 Branchenweit wird bei fast 80 % der klinischen Studien der Zeitplan für die Patientenanmeldung verfehlt6, und nur 3 bis 5 % der in Frage kommenden Krebspatienten nehmen an einer klinischen Prüfung teil.7 Viele Gruppen, darunter ethnische Minderheiten, Frauen und andere Bevölkerungsgruppen, sind in klinischen Prüfungen unterrepräsentiert.8

Ein kürzlich in Nature Medicine veröffentlichter Artikel von AstraZeneca, dessen Hauptautorin Cristina Duran ist, macht deutlich, dass der Einsatz digitaler Gesundheitstechnologien in klinischen Studien das Patientenerlebnis verbessern und zugleich die Zeitplanung verkürzen und die Kosten senken kann.9

AstraZeneca

AstraZeneca ist ein globales, wissenschaftsorientiertes Biopharmaunternehmen, das auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von verschreibungspflichtigen Medikamenten in den Bereichen Onkologie, seltene Krankheiten und Biopharmazeutika, einschließlich Herz-Kreislauf, Nieren und Stoffwechsel sowie Atemwege und Immunologie, spezialisiert ist. AstraZeneca mit Sitz in Cambridge, Großbritannien, ist in mehr als 100 Ländern präsent. Seine innovativen Arzneimittel werden von Millionen von Patienten weltweit verwendet. Besuchen Sie astrazeneca.com und folgen Sie dem Unternehmen in den sozialen Medien @AstraZeneca.

Evinova

Evinova ist ein Gesundheitstechnologieunternehmen, das bessere und schnellere Behandlungsergebnisse ermöglicht, indem es die Entwicklung des Biowissenschaftssektors der digitalen Gesundheitsbranche von innen heraus vorantreibt. Durch die Anwendung von wissenschaftlich fundiertem Know-how, evidenzorientierter Sorgfalt und erfahrungsbasierten Erkenntnissen sind unsere digitalen Lösungen so konzipiert, dass alle gemeinsam bessere medizinische Ergebnisse erzielen können. Evinova ist ein Gesundheitstechnologie-Unternehmen der AstraZeneca Group.

Kontakte

Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Investor Relations Team finden Sie hier. Für Medienkontakte klicken Sie hier.

Quellenangaben

  1. OECD. What future for health spending? Verfügbar unter: https://www.oecd.org/economy/health-spending.pdf. Letzter Zugriff: November 2023.

  2. McKinsey & Company. Healthtech in the fast lane: What is fueling investor excitement? Verfügbar unter: https://www.mckinsey.com/industries/life-sciences/our-insights/healthtech-in-the-fast-lane-what-is-fueling-investor-excitement. Letzter Zugriff: November 2023.

  3. Precedence Research​. Digital Health Market (By Component: Software, Hardware, and Services; By Technology: Telehealthcare [Telehealth and Telecare], mHealth [Apps and Wearables], Digital Health Systems [E-prescribing Systems and Electronic Health Records], and Health Analytics) - Global Market Size, Trends Analysis, Segment Forecasts, Regional Outlook 2023 – 2032. Verfügbar unter: https://www.precedenceresearch.com/digital-health-market. Letzter Zugriff: November 2023.

  4. Deloitte. Deloitte pharma study: Drop-off in returns on R&D investments. Verfügbar unter: https://www2.deloitte.com/ch/en/pages/press-releases/articles/deloitte-pharma-study-drop-off-in-returns-on-r-and-d-investments-sharp-decline-in-peak-sales-per-asset.html. Letzter Zugriff: November 2023.

  5. Deloitte. Deloitte pharma study: Drop-off in returns on R&D investments. Verfügbar unter: https://www2.deloitte.com/ch/en/pages/press-releases/articles/deloitte-pharma-study-drop-off-in-returns-on-r-and-d-investments-sharp-decline-in-peak-sales-per-asset.html. Letzter Zugriff: November 2023.

  6. Clinical Trials Arena. Clinical trial delays: America’s patient recruitment dilemma. Verfügbar unter: https://www.clinicaltrialsarena.com/features/featureclinical-trial-patient-recruitment/. Letzter Zugriff: November 2023.

  7. Baquet, C.R., Commiskey, P., Daniel Mullins, C., Mishra, S.I., Recruitment and participation in clinical trials: socio-demographic, rural/urban, and health care access predictors. Cancer Detect Prev. 2006;30(1):24-33. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3276312/. Letzter Zugriff: November 2023.

  8. Schwartz, A.L, Aslan, M., Morris, A.M., Halpern, S.D., Why diverse clinical trial participation matters. N Engl J Med 2023; 388:1252-1254. Verfügbar unter: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2215609#article_references. Letzter Zugriff: November 2023.

  9. Durán, C.O., Bonam, M., Björk, E. et al. Implementation of digital health technology in clinical trials: the 6R framework. Nat Med (2023). Verfügbar unter: https://doi.org/10.1038/s41591-023-02489-z. Letzter Zugriff: November 2023.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20231120557308/de/

Contacts

Brendan McEvoy
1-302-885-2677