Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.503,69
    +263,71 (+0,69%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.953,20
    -198,02 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.426,91
    +12,15 (+0,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.696,64
    +245,33 (+1,59%)
     
  • S&P 500

    5.070,55
    +59,95 (+1,20%)
     

Artprice von Artmarket.com: 28. Jahresbericht - „The Art Market in 2023". Eine neue Rekordzahl von Kunstwerken wurde versteigert. Größter nationaler Marktplatz: die USA. Künstlerinnen zeigen spektakuläres Wachstum

PARIS, 9. März 2024 /PRNewswire/ -- Unser 28. Artprice-Jahresbericht „The Art Market in 2023" bietet eine globale Zusammenfassung und Analyse der Auktionsergebnisse für Kunstwerke - Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Drucke, Videos, Installationen, Wandteppiche und NFTs - im Laufe des Jahres (1. Januar bis 31. Dezember 2023). Er gilt nicht für Antiquitäten, anonyme Kulturgüter oder Möbel.

Artprice's 2023 Art Market Report cover, featuring the NFT “Chaos under the Pure Light” (2023) created by 1dontknows
Artprice's 2023 Art Market Report cover, featuring the NFT “Chaos under the Pure Light” (2023) created by 1dontknows

 


Alle in diesem Bericht von Artprice by Artmarket angegebenen Preise beziehen sich auf die Ergebnisse öffentlicher Auktionen, einschließlich Käufergebühren. Das Symbol $ bezieht sich auf den US-Dollar.

WERBUNG

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2024/03/image1-artmarket-com-artprice-com-2023-art-market-report-cover-featuring-nft-chaos-under-the-pure-light-by-1dontknows.jpg]

Die Bilanz des globalen Kunstmarktes für 2023 ist positiv: Die Transaktionen sind deutlich gestiegen (+5%) und die Zahl der verkauften Werke hat einen historischen Rekord erreicht.

2023 ist das dynamischste Jahr in der Geschichte des weltweiten Kunstmarktes mit mehr als einer Million versteigerter Werke und 763.000 Transaktionen.

Laut Thierry Ehrmann, Geschäftsführer von Artmarket.com und Gründer von Artprice: „Dieses Wachstum resultiert aus einer spektakulären Entwicklung der Internet-Aktivitäten der Auktionshäuser mit einem 545%igen Anstieg der Anzeigen für Internet-Auktionen und einem 285%igen Anstieg der Zahl der 'Live-Verkäufe' in der ganzen Welt, nach drei Jahren der Covid-Pandemie. Solche Wachstumszahlen wurden zuvor für den Zeitraum 2027-2029 erwartet."

Die Vereinigten Staaten behaupteten ihren ersten Platz mit 35 % des weltweiten Auktionsumsatzes, aber China war mit 33 % dicht auf den Fersen.

In diesem Jahr der französisch-chinesischen kulturellen und touristischen Zusammenarbeit erwarten die Fachleute des Kunstmarktes außerdem eine beträchtliche Expansion des chinesischen Kunstmarktes, der 2024 möglicherweise die Führungsposition einnehmen wird.

Für die Erstellung unseres neuesten Jahresberichts (der weltweit umfassendste Bericht über den globalen Kunstmarkt) hat Artprice by Artmarket.com - Weltmarktführer für Kunstmarktinformationen - seine Zusammenarbeit mit seinem Partner, der chinesischen Staatsgruppe Artron, zum 15. aufeinanderfolgenden Jahr fortgesetzt. Die weltweite Erfassung von Kunstauktionen, die durch den Zusammenschluss von Artprice und Artron ARAA ermöglicht wird, hat zu einem umfassenden Überblick über die strukturelle Entwicklung des globalen Kunstmarktes und seine Trends auf globaler Ebene geführt.

In diesem Bericht präsentiert Artprice unter anderem seine inzwischen berühmten Ranglisten, darunter die Top 500 Künstler nach Jahresumsatz (Kunst und NFT) 2023 sowie die Top 100 Kunst- und NFT-Werke, die 2023 versteigert wurden, wobei insbesondere der spektakuläre Erfolg von Künstlerinnen hervorsticht.

Die Dematerialisierung des Kunstmarktes im Internet ist heute der vorherrschende Trend auf allen 5 Kontinenten der Welt und verdrängt die physischen Auktionsräume ins 20. Jahrhundert.

Artprice by Artmarket freut sich, die Veröffentlichung des 28. Berichts "The Art Market in 2023" bekannt zu geben, der kostenlos, vollständig und in drei Sprachen sowohl online als auch im PDF-Format verfügbar ist:

Französisch:
https://fr.artprice.com/artprice-reports/le-marche-de-lart-en-2023 https://fr.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/le-marche-de-lart-en-2023.pdf English:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2023 https://www.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/the-art-market-in-2023.pdf Mandarin:
https://zh.artprice.com/artprice-reports/zh-the-art-market-in-2023 https://zh.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/zh-the-art-market-in-2023.pdf

Allgemeiner Überblick über das Jahr 2023: von einem „Verkäufermarkt" zu einem „Käufermarkt"

Das Transaktionsvolumen bei Kunst- und NFT-Auktionen erreichte ein Rekordniveau: 762.800 verkaufte Auktionslots gegenüber 723.700 2022 (+5%).

Der Umsatz der Kunst- und NFT-Auktionen belief sich auf 14,9 Milliarden Dollar, verglichen mit 17,4 Milliarden Dollar 2022. Dieser Umsatzrückgang 2023/2022 lässt sich hauptsächlich durch eine geringere Lieferung von Werken im Wert von mehr als 50 Mio. USD erklären, was zu einem Fehlbetrag von etwa 1,5 Mrd. USD gegenüber 2022 führte. 2022 wurden mit 24 Auktionslots im Wert von über 50 Mio. USD 1,95 Mrd. USD erwirtschaftet, während nur sechs Auktionslots über dieser Preisschwelle 2023 494,5 Mio. USD einbrachten.

Die weltweite durchschnittliche Quote der unverkauften Werke stieg von 35 % 2022 auf 38 % 2023, was darauf hindeutet, dass die Käufer 2023 wählerischer waren.

Laut Artprice by Artmarkets Gründer und Geschäftsführer war "das Sprichwort über den Kunstmarkt: "Das richtige Werk, das richtige Thema, die richtige Zeit, mit der richtigen Provenienz und dem richtigen Künstler" 2023 mehr denn je wahr".

Der durchschnittliche Auktionspreis für ein Kunstwerk lag 2023 bei 19.550 Dollar.

Die Hälfte der Werke (Medianpreis) wurde 2023 für weniger als 700 Dollar verkauft, so dass die Kunst allgemein erschwinglicher wurde.

80 % der Kunstwerke erzielten einen Preis von weniger als 4.130 $.

Der globale Preisindex von Artprice stieg zwischen dem 1. Januar 2023 und dem 31. Dezember 2023 um +2%.

Zeitgenössische Kunst macht 17 % des Kunstmarktes aus, verglichen mit 16 % 2022 und nur 3 % im Jahr 2000. Im Jahr 2000 erwirtschaftete die zeitgenössische Kunst 69 Millionen Dollar, 2023 werden es 2,53 Milliarden Dollar sein. Der Markt für zeitgenössische Kunst hat sich also innerhalb von 23 Jahren um das 36-fache vergrößert und spiegelt damit ein historisches Phänomen wider, bei dem die zeitgenössische Kunst zu einer Hauptlokomotive des globalen Kunstmarktes geworden ist.

Die moderne Kunst blieb mit einem Anteil von 40 % am Auktionsumsatz das größte Segment des Kunstmarktes (gegenüber 38 % 2022).

Zwei Werke überstiegen 2023 die symbolische Schwelle von 100 Millionen Dollar, eines in New York und eines in London (gegenüber 6 Ergebnissen über 100 Millionen Dollar 2022).

2023 zählte Artprice 1.548 siebenstellige Auktionsergebnisse sowie 2 NFT-Ergebnisse über dieser Schwelle (gegenüber 1.682 und 1 NFT-Los 2022).

Von den 1.550 siebenstelligen Auktionsergebnissen kamen 206 für Künstlerinnen unter den Hammer, das sind 13 %.

Sanfte Macht: die U.S.A. behalten ihren ersten Platz

Die USA (selbst nach einem Rückgang von 28% im Vergleich zu 2022) erzielte 174.600 Auktionsergebnisse, die 5,2 Milliarden Dollar oder 35% des gesamten Kunstauktionsumsatzes auf dem globalen Kunstmarkt ausmachten (im Vergleich zu 160.000 verkauften Auktionslots und 7,3 Milliarden Dollar 2022 oder 42% des globalen Kunstauktionsumsatzes). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die geringere Zahl an hochwertigen Partien (Werke im Wert von über 50 Millionen Dollar) zurückzuführen.

China (+4%) ist wieder auf Wachstumskurs und erwirtschaftete 4,9 Mrd. $ oder 33% des weltweiten Kunstauktionsumsatzes. (gegenüber 5,9 Mrd. USD 2022 und 35 % des weltweiten Umsatzes).

GB (-15%) festigte seinen dritten Platz mit 1,8 Mrd. $ oder 12% des Weltmarktes
(gegenüber 2,1 Mrd. $ 2022 und 12% des Weltumsatzes). Bei Sotheby's in London wurde ein neuer Auktionsrekord für ein Kunstwerk in Großbritannien aufgestellt: 108 Millionen Dollar für Gustav Klimts Dame mit Fächer (1917/18). Längerfristig betrachtet hat der Brexit eindeutig negative Auswirkungen auf den britischen Kunstauktionsmarkt.

Frankreich (-11%) erzielte mit 106.000 verkauften Auktionslots 875 Mio. $ (6% des Weltumsatzes)
(gegenüber 988 Mio. $ 2022, was 6% des Weltmarktes entspricht). Es festigte seine führende Position auf dem europäischen Kontinent in Bezug auf den Umsatz von Kunstauktionen. Hinsichtlich des Transaktionsvolumens steht es nach den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle. Frankreich gewinnt in der Tat an Stärke im High-End-Segment. In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz der Kunstauktionen stark gestiegen, wobei die Zahl der siebenstelligen Ergebnisse deutlich zugenommen hat (ca. 80 % mehr als in den Jahren 2011-2014).

Der Umsatz der deutschen Kunstauktion schrumpfte nach vier Jahren des Wachstums um 3 %: 372 Mio. $ für 2,5 % des Weltmarkts (gegenüber 383 Mio. $ 2022 für 2,2 % des Weltumsatzes).

Italien festigte seinen 6. Platz auf dem Weltmarkt (+2%) mit $197 Millionen aus 44.500 verkauften Auktionslots (gegenüber $193 Millionen 2022 aus 40.400 verkauften Auktionslots).

Indien verzeichnete das stärkste Umsatzwachstum (+76%) und etablierte sich unter den asiatischen Märkten noch vor Japan (144 Mio. $). 2023 wurden mit nur 2.075 verkauften Auktionslots 152 Millionen Dollar erzielt (gegenüber 87 Millionen Dollar 2022 bei 1.500 verkauften Auktionslots).

Außerdem wurde ein neuer Auktionsrekord für ein in Indien verkauftes Kunstwerk aufgestellt, als Amrita Sher-Gils The Story Teller (1937) bei Safronart in Mumbai 7,4 Millionen Dollar einbrachte.

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2024/03/image2-artmarket-com-artprice-principal-marketplaces-fine-art-and-nft-auction-turnover-in-2023.jpg]

Auktionshäuser und Verkäufe

Sotheby's war erneut das weltweit führende Auktionshaus für den Verkauf von Kunst und NFTs und erzielte einen Umsatz von 3,8 Milliarden Dollar.

Christie's verzeichnete 2023 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Dollar.

Sotheby's übertraf leicht die Ergebnisse von Christie's in New York, London, Hongkong und Mailand.

In Paris war das Auktionshaus Christie's der stärkere Versteigerer.

Auf Sotheby's (mit 26 %) und Christie's (mit 24 %) entfiel die Hälfte des weltweiten Kunstauktionsumsatzes (gegenüber 24 % bzw. 35 % 2022).

Die lukrativste Sammlung, die 2023 verkauft wurde, war die von Emily Fischer Landau, die am 8. November 2023 bei Sotheby's New York 406 Millionen Dollar erzielte (weit hinter der Paul G. Allen-Sammlung 2022, die bei Christie's 1,6 Milliarden Dollar einbrachte).

Phillips blieb der drittgrößte Kunstauktionsanbieter der Welt mit einem Gesamtumsatz von 573 Millionen Dollar und veranstaltete eine erste Auktion in Paris.

China Guardian war das führende chinesische Auktionshaus mit einem Gesamterlös von 539 Mio. $, vor Poly Auction (517 Mio. $).

Die Gesamtsumme von Bonhams (219 Millionen Dollar) wurde durch den Erwerb von Cornette de Saint Cyr (38 Millionen Dollar), Bukowskis (31 Millionen Dollar), Bruun Rasmussen (27 Millionen Dollar) und Skinner (8 Millionen Dollar) noch erhöht.

Artcurial (mit 78 Mio. $ gegenüber 92 Mio. $ 2022) war der führende französische Anbieter von Kunstauktionen.

Kunstwerke und Künstler - nach Schaffensperiode

Alte Meister (vor 1759 geborene Künstler)

Die Verkäufe Alter Meister machen 11% der verkauften Auktionslots und 9% des weltweiten Kunstauktionsumsatzes aus (gegenüber 11% der verkauften Auktionslots und 7% des Umsatzes 2022).

Eine Zeichnung des großen chinesischen Meisters Wang Meng aus dem 14. Jahrhundert hat am 30. November 2023 in Peking beim China Guardian 40 Millionen Dollar erzielt.

In New York wurden zwei Gemälde von Rubens bei Sotheby's für 26 Millionen und 25 Millionen Dollar verkauft (im Januar und dann im Mai).

19. Jahrhundert (zwischen 1760 und 1859 geborene Künstler)

Auf die Kunst des 19. Jahrhunderts entfielen 9 % der insgesamt verkauften Auktionslots und 8 % des gesamten Auktionsumsatzes (gegenüber 10 % der verkauften Auktionslots und 14 % des Umsatzes 2022).

Das Gemälde Les Flamants (1910) stellte mit 43,5 Millionen Dollar bei Christie's New York einen neuen persönlichen Auktionsrekord für Douanier Rousseau auf.

Moderne Kunst (zwischen 1860 und 1919 geborene Künstler)

Die moderne Kunst bleibt mehr denn je das führende Segment des Kunstmarktes und macht 36% der verkauften Auktionslots 2023 und 40% des weltweiten Kunstauktionsumsatzes aus (gegenüber 36% der verkauften Auktionslots und 38% des Umsatzes 2022).

Pablo Picasso war der meistverkaufte Künstler des Jahres bei einer Auktion und erzielte 596 Millionen Dollar (Platz 3 2022 mit 494 Millionen Dollar).

Picassos Frau mit Uhr (1932) wurde zum zehntteuersten Kunstwerk in der Auktionsgeschichte (mit 139.363.500 $ am 8. November 2023 bei Sotheby's New York) und zu seinem zweitbesten Ergebnis nach Die Frauen von Alger (Version O) (1955), das 2015 179 Millionen $ einbrachte.

Gustav Klimts Dame mit Fächer (1917/19) erzielte mit 108 Millionen Dollar das höchste Ergebnis einer Kunstauktion in Großbritannien.

Mit einem Umsatz von 230 Millionen Dollar gehörte Zhang Daqian auch 2023 wieder zu den erfolgreichsten Künstlern der Welt bei Auktionen.

Kunst der Nachkriegszeit (Künstler, die zwischen 1920 und 1944 geboren wurden)

Auf die Nachkriegskunst entfielen 26% der verkauften Auktionslots und 25% des weltweiten Kunstauktionsumsatzes (gegenüber 26% der verkauften Auktionslots und 26% des Umsatzes 2022).

Gerhard Richter war der meistverkaufte lebende Künstler 2023 bei einer Auktion mit 303 verkauften Auktionslots für 214 Millionen Dollar.

In Ermangelung außergewöhnlicher Gemälde fiel Andy Warhol mit 198 Millionen Dollar 2023 auf Platz 5 der weltweit umsatzstärksten Künstler (gegenüber Platz 1 2022 mit 590 Millionen Dollar).

Yayoi Kusama kletterte mit 189 Millionen Dollar auf Platz 8 der meistverkauften Künstler der Welt. Sie war die einzige weibliche Künstlerin in den Top 10.

Joan Mitchell erzielte am 9. November 2023 bei Christie's in New York mit 29 Millionen Dollar einen neuen persönlichen Auktionsrekord für ihr Untitled (um 1959).

Zeitgenössische Kunst (nach 1945 geborene Künstler)

Auf die zeitgenössische Kunst entfielen 18 % der verkauften Auktionslots und 17 % des weltweiten Auktionsumsatzes (gegenüber 18 % der verkauften Auktionslots und 16 % des Umsatzes 2022).

Jean-Michel Basquiat stieg in der Rangliste von Artprice mit 238 Millionen Dollar auf Platz 2 (gegenüber Platz 7 2022 mit 221 Millionen Dollar).

Nicole Eisenmans (geb. 1965) Werk Support Systems for Women, No. 1 (1998), das 2006 bei Phillips in New York für 10.800 $ erworben wurde, wurde von Sotheby's in London für 400.000 $ weiterverkauft.

NFT-Auktionen

Öffentliche Versteigerungen von NFTs erbrachten insgesamt 22,7 Mio. $ bei 350 verkauften und 53 unverkauften Auktionslots (gegenüber 13,8 Mio. $ bei 384 verkauften und 171 unverkauften Auktionslots 2022).

Dmitri Cherniak (1988) war mit 14 Werken, die für 7,9 Millionen Dollar verkauft wurden, der weltweit meistverkaufte NFT-Künstler bei einer Auktion 2023.

Sein Ringers Nr. 879 (The Goose) (2021) erzielte am 15. Juni 2023 bei Sotheby's in New York einen Preis von 6,2 Millionen Dollar.

Die Auktion "Grails: Property from an Iconic Digital Art Collection Part II", die von Sotheby's am 15. Juni 2023 veranstaltet wurde, erzielte einen Gesamtwert von 10,9 Millionen Dollar.

Künstliche Intelligenz, generative Kunst und die Erholung der Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum sind allesamt günstige Faktoren für den NFT-Markt im Jahr 2024.

Die Nachfrage nach Werken von Künstlerinnen ist weiter spektakulär gestiegen

Die größten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts erhalten auf dem Kunstmarkt den Platz, den sie verdienen. Dieser Trend ist auf eine bewusste Politik der wichtigsten Marktteilnehmer zurückzuführen, ihre Werke sowohl historisch als auch monetär aufzuwerten. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr ihrer Werke in Verkaufskataloge aufgenommen wurden, was natürlich zu einer größeren Sichtbarkeit auf dem Markt geführt hat. Die Zahl der Transaktionen, die Künstlerinnen betreffen, hat sich innerhalb von fünf Jahren verdoppelt und innerhalb von zehn Jahren verdreifacht. In diesem Jahr hat die Zahl der versteigerten Werke von Künstlerinnen einen historischen Höchststand erreicht, und diese Dynamik ist noch lange nicht vorbei.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der Kunstmarkt in Anbetracht des sehr schwierigen geopolitischen und wirtschaftlichen Umfelds als widerstandsfähig erweist und bei den jüngsten Verkäufen regelmäßig Rekorde für Werke aus allen Schaffensperioden und Regionen der Welt erzielt wurden. Für die Jahre 2023 und 2024, die als Hauptindikatoren für die Gesundheit des Kunstmarktes gelten, haben wir bisher keine Absage von klassischen und/oder prestigeträchtigen Katalogverkäufen festgestellt.

Die großen Auktionshäuser und Investoren wissen sehr wohl, dass der Kunstmarkt ein sicherer Hafen ist, eine Investition, wie der Artprice100©-Index zeigt, der die traditionellen Börsenindizes deutlich übertrifft. Die derzeitige Phase der Unsicherheit an den Aktienmärkten bringt jedoch neue Mittel und Investitionen in den Kunstmarkt.

Artprice hatte bereits festgestellt, dass der Kunstmarkt trotz großer Krisen wie dem Nasdaq-Crash im Jahr 2000, den Terroranschlägen vom 11. September 2001, dem 2001 begonnenen Krieg gegen die Taliban, dem 2003 begonnenen Irak-Krieg, der Subprime- und CDS-Krise in und nach 2007, den 2011 (im Westen) einsetzenden effektiven Negativzinsen, der 2019 beginnenden Covid-Krise... relativ weniger betroffen war als die Finanzmärkte und die Gesamtwirtschaft.

Die Entmaterialisierung des Kunstmarktes im Internet ist heute der vorherrschende Trend auf allen 5 Kontinenten und ist dabei, die physischen Auktionsräume ins 20. Jahrhundert zu verdrängen. Es ist unbestreitbar, dass der Kunstmarkt des 20. Jahrhunderts in erster Linie ein westliches Phänomen war und dass der asiatisch-pazifische Raum von nun an auf Augenhöhe mit dem Westen spielt.

Mit seiner 27-jährigen Erfahrung im Kunstmarkt hat Artprice by Artmarket festgestellt, dass das Durchschnittsalter seiner 7,2 Millionen Kunden und Mitglieder von 63 im Jahr 1997 bis 2003 auf 41 gesunken ist.

Es liegt auf der Hand, dass sich der Kunstmarkt, einer der ältesten Märkte der Welt, nun schnell und unwiderruflich auf das digitale Zeitalter zubewegt (und damit seinen vor einigen Jahren besonders ausgeprägten digitalen Rückstand aufhebt) und eine ganz neue Generation (die der 30- bis 45-Jährigen) auf globaler Ebene anspricht. Diese Generation ist nun über das mobile Internet ständig auf der Hut.

Mit seiner Intranet-Verbindung zu seinen 7.200 Partner-Auktionshäusern kann Artprice by Artmarket diesen Paradigmenwechsel jeden Tag erleben: aus der geplanten Schließung der physischen Auktionsräume und der dauerhaften Umstellung auf Internet-Aktivitäten.

Der 28. Jahresbericht Artprice von Artmarket „The Art Market in 2023" ist kostenlos, vollständig und in drei Sprachen, online sowie im PDF-Format erhältlich:

Französisch:
https://fr.artprice.com/artprice-reports/le-marche-de-lart-en-2023 https://fr.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/le-marche-de-lart-en-2023.pdf English:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2023 https://www.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/the-art-market-in-2023.pdf Mandarin:
https://zh.artprice.com/artprice-reports/zh-the-art-market-in-2023 https://zh.artprice.com/artprice-reports/pdf/rama/zh-the-art-market-in-2023.pdf

Fotos:

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2024/03/image1-artmarket-com-artprice-com-2023-art-market-report-cover-featuring-nft-chaos-under-the-pure-light-by-1dontknows.jpg] [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2024/03/image2-artmarket-com-artprice-principal-marketplaces-fine-art-and-nft-auction-turnover-in-2023.jpg]

Copyright 1987-2024 thierry Ehrmann www.artprice.com - www.artmarket.com

•  Zögern Sie nicht, unsere Abteilung für Ökonometrie zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zu Statistik und personalisierten Studien haben: econometrics@artprice.com

•  Probieren Sie unseren Service aus (kostenAuktionslots Demo): https://www.artprice.com/demo

•  Abonnieren Sie unsere Servicehttps://www.artprice.com/subscription

Informationen zu Artmarket:

Artmarket.com ist an der Eurolist von Euronext Paris und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Lernen Sie Artmarket und seine Artprice-Abteilung per Video kennen: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden 1997 von Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von der 1987 gegründeten Groupe Serveur kontrolliert.

Siehe zertifizierte Biografie im Who's who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2024/02/2024_Biographie_thierry_Ehrmann_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt, der unter anderem mit seiner Abteilung Artprice eine weltweit führende Rolle bei der Sammlung, Verwaltung und Nutzung historischer und aktueller Kunstmarktinformationen (Dokumentenarchive der Originale, Kodexmanuskripte, kommentierte Bücher und Auktionskataloge, die im Laufe der Jahre erworben wurden) in Datenbanken mit über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnissen zu mehr als 825.000 Künstlern einnimmt.

Artprice by Artmarket, der Weltmarktführer für Informationen über den Kunstmarkt, hat sich vorgenommen, mit seinem Global Standardized Marketplace die weltweit führende Fine Art NFT-Plattform zu werden.

Artprice Images® bietet unbegrenzten Zugriff auf die größte Kunstmarkt-Bilddatenbank der Welt: nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder von Fotografien oder Gravuren von Kunstwerken von 1700 bis heute, kommentiert von unseren Kunsthistorikern.

Artmarket sammelt mit seiner Abteilung Artprice kontinuierlich Daten von 7200 Auktionshäusern und erstellt wichtige Kunstmarktinformationen für die größten Presse- und Medienagenturen (7.200 Veröffentlichungen). Seine 7,2 Millionen Nutzer („Mitglieder-Login"+soziale Medien) können auf die von anderen Mitgliedern eingestellten Anzeigen zugreifen. Das Netzwerk ist derzeit der führende Global Standardized Marketplace® für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken zu einem Festpreis oder einem Gebotspreis (Auktionen gemäß Artikel L 321.3 Absätze 2 und 3 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Die Zukunft des Kunstmarktes ist jetzt heller als je zuvor mit Artprice's Artmarket® Intuitive AI

Artmarket wurde mit seiner Abteilung Artprice bereits zweimal mit dem staatlichen Gütesiegel „Innovative Company" der Öffentlichen Investitionsbank (BPI) ausgezeichnet, was das Unternehmen bei seinem Vorhaben, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu festigen, unterstützt hat.

Artprice by Artmarkets Globaler Kunstmarktbericht, "The Art Market in 2023", veröffentlicht im März 2024:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2023 

Artprice by Artmarket veröffentlicht seinen 2023 Contemporary Art Market Report:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2023

Verzeichnis der Pressemitteilungen, die von Artmarket mit seiner Artprice-Abteilung veröffentlicht werden:
https://serveur.serveur.com/artmarket/press-release/en/

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten von Art Market in Echtzeit mit den Beiträgen von Artmarket und seiner Artprice-Abteilung auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 6,5 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcom

twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und das Universum von Artmarket und seiner Kunstpreisabteilung https://www.artprice.com/video mit Sitz im berühmten Museum für zeitgenössische Kunst Organe "The Abode of Chaos" (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

La Demeure du Chaos / Abode of Chaos
GESAMTKUNSTWERK & SINGULAR ARCHITECTURE
Vertrauliches zweisprachiges Werk jetzt öffentlichc:
https://ftp1.serveur.com/abodeofchaos_singular_architecture.pdf

•  L'Obs - The Museum of the Future: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

•  www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999 (über 4 Millionen Follower)

•  https://vimeo.com/124643720

Kontaktieren Sie Artmarket.com und seine Artprice-Abteilung - Kontakt: ir@artmarket.com

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2357185/2023_Art_Market_Report.jpg 
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2357186/Fine_Art_and_NFT_marketplaces.jpg 
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/2260897/Artmarket_logo.jpg

Principal marketplaces by Fine Art & NFT auction turnover in 2023
Principal marketplaces by Fine Art & NFT auction turnover in 2023

 

Artmarket.com Logo
Artmarket.com Logo

 

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/artprice-von-artmarketcom-28-jahresbericht--the-art-market-in-2023-eine-neue-rekordzahl-von-kunstwerken-wurde-versteigert-groWter-nationaler-marktplatz-die-usa-kunstlerinnen-zeigen-spektakulares-wachstum-302084663.html