Deutsche Märkte geschlossen

Argentinien verlängert Beschränkungen wegen Coronavirus bis 24. Mai

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Wegen der grassierenden Corona-Pandemie hat die argentinische Regierung die Ausgangsbeschränkungen um zwei Wochen verlängert. Allerdings dürfen im Großteil des südamerikanischen Landes die Gouverneure nun die Einschränkungen für bestimmte Branchen lockern, sagte Präsident Alberto Fernández am Freitag (Ortszeit). Im Großraum Buenos Aires hingegen werden die weitreichenden Restriktionen bis zum 24. Mai beibehalten. In der Hauptstadt und dem angrenzenden Ballungsraum lebt rund ein Drittel der Argentinier. Auch 60 Prozent der Corona-Infektionen wurden dort registriert.

"Die Lage in Argentinien ist weitgehend unter Kontrolle", sagte der Staatschef. "Es ist uns gelungen, die Kurve abzuflachen." Bislang haben sich 5371 Menschen nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, 285 sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Mit dem Eintritt in die neue Phase kann in den Provinzen die wirtschaftliche Aktivität nun wieder langsam hochgefahren werden. Im Großraum Buenos Aires hingegen müssen die Menschen weiterhin grundsätzlich zu Hause bleiben. Nur bestimmte Berufsgruppen dürfen zur Arbeit gehen. Im ganzen Land bleiben die Schulen und die Grenzen geschlossen. Auch Großveranstaltungen sind weiterhin untersagt.