Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 14 Minute
  • DAX

    13.903,56
    -17,81 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.619,91
    -4,13 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    31.217,02
    +28,64 (+0,09%)
     
  • Gold

    1.861,80
    -4,70 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,2170
    +0,0055 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    26.135,20
    -1.518,90 (-5,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    632,99
    -46,91 (-6,90%)
     
  • Öl (Brent)

    52,83
    -0,48 (-0,90%)
     
  • MDAX

    31.725,92
    +148,03 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.378,86
    +24,44 (+0,73%)
     
  • SDAX

    15.621,82
    +43,01 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.726,51
    -13,88 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    5.594,89
    -33,55 (-0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.522,36
    +65,11 (+0,48%)
     

Arbeitgeberpräsident fordert Reformen im Tarifrecht

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat eine grundsätzliche Reform der Tarifverträge gefordert. Dulger sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ich bin ein großer Anhänger der Tarifpartnerschaft - aber leider haben viele Flächentarifverträge ihre Attraktivität verloren."

Im Tarifrecht seien dringend Reformen nötig, forderte Dulger. "Wer geht denn heute noch in die Tarifbindung, wenn man sich an viel zu starre, teure Tarifwerke binden muss?" Tarifpartner brauchten zusätzliche Handlungsspielräume für Flexibilisierung und Modernisierung.

Dulger sprach sich für mehr Öffnungsklauseln in Tarifverträgen aus. "So könnten beispielsweise Unternehmen, die von der Komplexität eines gesamten Tarifwerks abgeschreckt werden, nur den Entgeltrahmen übernehmen, ohne gleichzeitig auch umfangreiche Regelungen zur Arbeitszeit übernehmen zu müssen", sagte Dulger.

"Es liegt in erster Linie in der Verantwortung der Tarifvertragsparteien, unsere Tarifverträge grundsätzlich zu modernisieren." Ein Ruf nach mehr Staat sei kein Zeichen von Stärke.