Deutsche Märkte schließen in 41 Minuten
  • DAX

    15.537,56
    -31,17 (-0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.114,36
    -2,26 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,11
    +60,95 (+0,17%)
     
  • Gold

    1.813,60
    -8,60 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,1871
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    32.388,47
    -1.200,76 (-3,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    938,16
    -5,29 (-0,56%)
     
  • Öl (Brent)

    70,14
    -1,12 (-1,57%)
     
  • MDAX

    35.294,40
    -89,84 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.724,00
    +6,06 (+0,16%)
     
  • SDAX

    16.484,34
    -65,58 (-0,40%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.096,21
    +14,49 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.719,50
    +43,60 (+0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.621,92
    -59,15 (-0,40%)
     

ANALYSE: Metzler ordnet 'Top 10 Liste' neu - Etwas mehr Wachstum im Fokus

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Bankhaus Metzler hat seine "Top 10 Liste" besonders aussichtsreicher Aktien mit gleich fünf Umbesetzungen umstrukturiert. Neu auf die Liste gesetzt wurden von Analyst Hendrik König am Donnerstag die mit "Buy" bewerteten Aktien von Evonik <DE000EVNK013>, GEA Group <DE0006602006>, Infineon <DE0006231004>, IVU Traffic <DE0007448508>, Nemetschek <DE0006452907> sowie von dem Börsenportal Wallstreet-Online. Diese nehmen ab sofort die Plätze von Allianz <DE0008404005>, Brenntag <DE000A1DAHH0>, Deutsche Telekom <DE0005557508>, Fraport <DE0005773303>, Kion <DE000KGX8881> sowie Takkt <DE0007446007> ein.

Im vergangenen Quartal habe sich die erhoffte wirtschaftliche Erholung mit Schwung eingestellt und so hätten viele Aktien angezogen, die in den Monaten zuvor von der Pandemie besonders stark getroffen worden seien. Jetzt kämen aber neue Fragestellungen hinzu, mit denen sich Anleger laut König beschäftigen sollten: Knappe Güter, anfällige Lieferketten und ansteigende Verbraucherpreise, die Druck auf die Notenbanken ausübten. Allerdings glaubt der Analyst, dass die Währungshüter mit ihrer Geldpolitik auf Zeit spielen werden und vorerst am Niedrigzinskurs festhalten dürften.

Im zweiten Quartal seien seine bevorzugten Werte einerseits noch Gewinner der Digitalisierung und anderer struktureller Trends gewesen; andererseits habe er günstige Aktien favorisiert, die von einer zyklischen Erholung im Jahresverlauf profitieren könnten. Mit der Umbesetzung der Liste halte er an diesem Schema grundsätzlich fest, verlagere das Gewicht aber etwas stärker weg von Zyklikern und Value-Aktien und hin zu attraktiv bewerteten Wachstumswerten. Unter den exportorientierten Firmen bevorzuge er solche mit hohem Fokus speziell auf dem US-Markt.

Unverändert auf der "Top 10 Liste" stehen neben den Neueinsteigern die mit "Buy" beurteilten Aktien von DWS <DE000DWS1007>, Deutsche Börse <DE0005810055>, SAP <DE0007164600> und Siemens <DE0007236101>. Unter den Aktien, die er meiden würde, wechselte König jene der Aareal Bank <DE0005408116> und der Deutschen Pfandbriefbank für Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> und Rational <DE0007010803> ein. Verblieben sind auf dieser Negativliste die mit "Sell" eingestuften Papiere von Alstria Office <DE000A0LD2U1>, Hypoport <DE0005493365> und Zooplus <DE0005111702>.

Eingestuft mit "Buy" erwartet das Bankhaus Metzler, dass der Aktienkurs des Unternehmens in den nächsten 12 Monaten steigen wird. Mit "Sell" erwartet das Bankhaus das Gegenteil./tih/tav/jha/

Analysierendes Institut Metzler Capital Markets.

Veröffentlichung der Original-Studie: 01.07.2021 / 08:31 / CEST

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.07.2021 / 08:31 / CEST

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.